Der Hersteller von digitalen Schließsystemen verstärkt seinen hohen Qualitätsanspruch jetzt durch die Umweltzertifizierung des TÜV.

Seit April 2014 erfüllt SimonsVoss nun auch die Anforderungen der weltweit anerkannten Umweltnorm ISO 14001. Das Unternehmen hat sich dieser Prüfung durch den TÜV Rheinland freiwillig unterzogen und unterstreicht damit sein Engagement für den Umweltschutz. Demnach wird zum Beispiel bescheinigt, dass der Schließanlagenspezialist seine Produkte aus recyclingfähigen Materialien herstellt und auf eine möglichst Ressourcen-schonende Produktion durch Vermeidung von Ausschuss achtet. Qualitäts- und Umweltbeauftragter Dirk Rychel bestätigt: „Umweltschutz war schon von Beginn an ein wesentlicher Bestandteil unseres Denkens und Handelns, dem wir mit dieser Zertifizierung nachhaltig Ausdruck verleihen möchten.“

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Zusammen mit der Einführung und Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach ISO 9001, die bereits im Jahre 2002 erfolgten, verdeutlicht der Schließanlagen-hersteller, dass Unternehmensabläufe und Prozesse ständig optimiert und effizienter gestaltet werden können, ohne die Umweltaspekte zu vernachlässigen.

Besonders beeindruckt zeigte sich der TÜV über die Gestaltung der neuen SimonsVoss Fertigungsstätte in Osterfeld, Sachsen-Anhalt. Dem Neubau liegt ein nachhaltiges Energiekonzept mit dem Ziel zugrunde, einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Diesem Vorhaben wird SimonsVoss beispielsweise durch die Holzbauweise, den Einsatz einer Pellet- und Fußbodenheizung sowie eines energiesparenden Lüftungssystem gerecht.

Ein TÜV-Zertifikat nach ISO 9001 und 14001 hat inzwischen weltweite Bedeutung, wenn es um geprüfte Qualität und Umweltschutz nach internationalen Standards geht.

Geschäftsführer Bernhard Sommer äußert sich sehr zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir nun auch ein nach ISO 14001 zertifizierter Konzern sind, der für höchste Qualität und Zuverlässigkeit steht. Wir sehen die Etablierung des Qualitäts- und Umweltmanagementsystems als wesentliches Element der kontinuierlichen Serviceverbesserung für unsere Kunden auf eine umweltverträgliche Art und Weise.“

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: