Aktuelle MeldungenUnternehmen

Rekord: 11.000.000 Automobile im SKODA Stammwerk produziert

Mlada Boleslav/Weiterstadt – SKODA AUTO hat in seinem Stammwerk Mlada Boleslav elf Millionen Fahrzeuge produziert. In Mladá Boleslav laufen derzeit sechs SKODA Modelle vom Band: Octavia*, Octavia Combi*, Fabia*, Fabia Combi*, Rapid* und Rapid Spaceback*. Im Zuge der größten Produktoffensive der Unternehmensgeschichte hat der Autohersteller die Fertigungsanlagen in den vergangenen drei Jahren umfassend modernisiert und erweitert.

Quellenangabe: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"
Quellenangabe: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH”

“Mlada Boleslav ist das Herzstück des weltweiten SKODA Produktionsverbundes”, sagt der SKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus. “Elf Millionen gefertigte Fahrzeuge zeigen die Kraft und die Bedeutung des Werks für das Unternehmen. Mehr als 50 Prozent aller bis heute von SKODA gebauten Autos sind in Mlada Boleslav vom Band gelaufen, davon eine Million Fahrzeuge allein in den letzten zwei Jahren. In diesem Werk und in dieser Stadt schlägt das Herz von SKODA. Die ganze Mannschaft ist stolz auf das Jubiläum von elf Millionen produzierten Fahrzeugen. In den kommenden Jahren wird SKODA mit der größten Modelloffensive der Unternehmensgeschichte weiter wachsen. Dafür ist unser Stammwerk ein zentraler Pfeiler”, so Oeljeklaus.

Das Werk Mlada Boleslav ist produktionsseitig die wichtigste Stütze der vor rund drei Jahren gestarteten Modelloffensive des tschechischen Herstellers. Fast 10.000 Mitarbeiter bauen hier neben dem aktuellen SKODA Fabia den neuen SKODA Octavia sowie den neuen SKODA Rapid und den neuen SKODA Rapid Spaceback. Für die Fertigung der neuen Modelle führte SKODA eines der umfangreichsten Modernisierungs- und Erweiterungsprojekte in der Geschichte des Werks durch. Kern der Maßnahmen war der Kapazitätsausbau der Fertigungslinie I von 800 auf 1.200 Fahrzeuge täglich. Zudem wurden ein neuer Karosseriebau und eine voll automatisierte Lackiererei für die Innenkarosserie installiert. Auch eine neue, besonders umweltfreundliche Pressenstraße wurde in Betrieb genommen.

Die Investitionen zahlen sich aus: Die neuen Modelle ‘made in Mlada Boleslav’ verkaufen sich prächtig: mit einem Zuwachs von rund einem Drittel in West- und Zentraleuropa allein in den ersten beiden Monaten 2014 ist der neue SKODA Octavia ein Volltreffer. Der neue Octavia ist als Limousine, als Combi, als Combi 4×4*, als GreenLine* und als Power-Version Octavia RS* im Angebot. 2014 folgen der neue Octavia Scout und der neue Octavia G-TEC mit Erdgasantrieb. Der neue SKODA Rapid ist nicht einmal zwei Jahre nach seinem Marktstart bereits das drittstärkste SKODA Modell. Im Jahr 2013 konnte SKODA die Rapid Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr mehr als vervierfachen. Mit dem SKODA Rapid Spaceback läuft seit Mitte 2013 das erste kompakte Kurzheck-Modell der Marke vom Band.

Das Werk Mlada Boleslav an der Václav-Klement-Straße ist das SKODA Werk schlechthin und gilt als Keimzelle der 118-jährigen Erfolgsgeschichte des Unternehmens. In unmittelbarer Nähe zu den heutigen Produktionshallen starteten im Jahr 1895 die beiden Fahrzeugpioniere Václav Laurin und Václav Klement zunächst den Bau von Fahrrädern, dann von Motorrädern und ab 1905 schließlich von Automobilen.

Außer seinem Stammwerk unterhält SKODA in Tschechien zwei weitere Produktions¬stätten: Kvasiny und Vrchlabí. In Kvasiny laufen die Modelle Yeti, Superb und Roomster vom Band. Das Werk Vrchlabí produziert derzeit das Doppelkupplungsgetriebe DQ200 für den Volkswagen Konzern. Für die DSG-Produktion investierte der tschechische Hersteller zusammen mit dem Volkswagen Konzern rund 170 Millionen Euro.

Neben der heimischen Produktion setzt SKODA im Zuge der internationalen Wachstumsstrategie verstärkt auf lokale Kapazitäten in den weltweit wichtigen Wachstumsmärkten, vor allem in China und in Russland. In China wurden an den Standorten Anting, Yizheng und Ningbo bis heute bereits über eine Million SKODA Fahrzeuge für das Reich der Mitte gebaut. Gegen Ende des ersten Halbjahres 2014 startet die Fertigung des neuen Octavia für den chinesischen Markt. In Russland erfolgt die Produktion von SKODA Modellen an den Standorten Nischni Nowgorod und Kaluga. In Kaluga startete vor wenigen Wochen die Fertigung des SKODA Rapid für den russischen Markt.

Im Zuge seiner vor drei Jahren gestarteten Wachstumsstrategie will SKODA die weltweiten Auslieferungen in den nächsten Jahren auf mindestens 1,5 Millionen Fahrzeuge pro Jahr steigern. 2013 lieferte SKODA weltweit 920.800 Fahrzeuge an Kunden aus. Das war das zweitbeste Verkaufsjahr in der Unternehmensgeschichte. Mit acht neuen oder überarbeiteten Modellen präsentierte der Hersteller zudem so viele neue Autos wie nie zuvor. Im Jahr 2014 setzt die Marke den Wachstumskurs fort. Bis Ende Februar legten die Verkäufe um 10,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"