Der scanbare Strichcode hat den heutigen Markt und Handel fast vollständig erobert. Denn ohne einen Barcode, der EAN-Nummer, kommen immer kaum noch Artikel zum Verkauf in den Handel. Der Vorteil dieser winzigen Strichcodes, die sich ablesbar meist auf den Rückseiten der Artikel befinden, sind Gold wert und unersetzlich für einen reibungslosen und schnellen Ablauf im Handel. Denn, was wären gigantische Discounterketten heutzutage, die mit zig Kassen aufwarten, an denen in Stoßzeiten Tausende täglich ihre Waren aufs Band legen, ohne den Strichcode zum Einscannen?

Würden die Preise der jeweiligen Artikel noch einzeln eingegeben werden, wären die Warteschlangen an Kassen nicht nur länger, sondern die Fehlerquote bei den Eingaben der Preise umso höher und gravierender. Die Codierung ist ein weiter Fortschritt in Sachen Vereinfachung und auch klarer und unbeirrbarer Identifizierungsmöglichkeit von Waren, Artikel, deren Inhalt, Herkunft und Abfülldaten und mehr. Ein einziger Code auf einem Artikel kann somit einiges erzählen und preisgeben und sorgt zudem für einen reibungslosen und lückenlosen Handelsverkehr.

Die Strichcodes und ihre Vorteile

Foto: Pixabay.com

Grundlegend sind Strichcodesysteme in etwa 15 Mal schneller und vielfach genauer und präziser, als manuelle Datenerfassungen. Die Geschwindigkeit der Datenerfassung allein durch das kurze Anhalten des Lesegerätes auf den Barcode ist enorm und nicht mit dem Eingeben von Daten und Preisen eines einzigen Artikels zu vergleichen. Die Vorteile dieses Datenerfassungssystems im Handel sind eindeutig und liegen klar auf der Hand: Die Fehlerquote ist deutlich geringer, als bei herkömmlichen Eingaben der Daten, es wird eine Menge Zeit eingespart und auch die Kosten für personal und mehr werden deutlich gesenkt. Die Transportkosten beispielsweise, wenn die Waren nicht auf unnötige Rundtouren geschickt werden. Ebenso muss das Personal nicht unnötige Zeit investieren, um die Fehlerkorrekturen durchzuführen, die zudem auch noch Unmengen an Papierkram erfordern.

Lieferfehler werden mittels Strichcode und insbesondere im europäischen Raum durch den EAN-Code vermieden und die Kundenzufriedenheit steigt. Mit den Strichcodesystemen kann sichergestellt werden, dass Lieferungen absolut korrekt und nachvollziehbar ausgeführt werden. Denn auch die Rückführung und Rückverfolgung kann mittels dieses simplen Systems im Handel ohne Probleme durchgeführt werden. Mit diesen Codesystemen sind exakte und aktuelle Bestände jederzeit auf- und abrufbar. Gebühren für Eilfracht und Kurierzuschläge erübrigen sich automatisch, da immer die absolute Kontrolle über die Lagerbestände in Istzeit durch den Strichcode und, was hinter ihm steckt und steht, ermöglicht werden kann.

EANs unkompliziert kaufen

Der EAN-Code ist besonders im europäischen Raum erforderlich, um für einen reibungslosen und lückenlosen Handel sorgen zu können. Die European Article Number (EAN), ist die zwar frühere Bezeichnung der heutigen Globalen Artikelidentifikationsnummer (GTIN), doch sie ist noch immer eine international unverwechselbare Produktkennzeichnung für Handelsartikel. Ganz besonders aber für den europäischen Handel. Anhand dieser EAN-Nummer eines Artikels kann sich jeder Händler in der freien Marktwirtschaft, der hinter diesem Artikel und des Produktes selbst steht, auf einfachst Weise identifizieren. Dazu benötigt der Händler bestenfalls seine eigene Nummer. Eine ganz eigene EAN beantragen zu können, ist relativ einfach und unkompliziert. Schon mit wenigen Handgriffen und Klicks erreicht man ein solches Verfahren und erhält seine ganz persönliche Strichcodierung. Für einen reibungslosen Handel, insbesondere im Internet als Anbieter, Shopbetreiber und Händler, sind diese Vorgehensweisen gang und gäbe und werden tagtäglich durchgeführt. Das schnelle Verbuchen und auch der Vorzug der eindeutigen Identifizierung als Händler beispielsweise erlauben ein sehr schnelles Verkaufsverfahren zwischen Händler und Käufer. Egal in welcher Größenordnung auch gehandelt und verkauft wird. Die eigene und persönliche EAN ist immer vorteilhaft und man ist als Händler grundlegend der Konkurrenz, die ohne eigene EAN agiert einen großen Schritt voraus.

Preiswertes Investment

Der Kauf der eigenen EAN ist ein sehr einfaches und auf Dauer gesehen lukratives Unterfangen. Denn die angebotenen Sortimente der EAN-Codes sind umfangreich und groß. Für alle Online-Verkäufe und Geschäfte insbesondere als Händler für Amazon und eBay beispielsweise, ist die eigene EAN unverzichtbares Instrument für einen schnellen und unkomplizierten Ablauf aller Verkaufsvorgänge. Für Unternehmen sind die innerbetrieblichen Abläufe dank des Codes ebenfalls ideal und sehr schnell nachvollziehbar. Fehlerquoten und Fehlerprozesse werden minimiert und von der Lagerhaltung, über Verkaufsgeschäft, bis hin zum Großhandel oder Wiederverkäufer und bis zum Endkunden. Dieser leicht lesbare und personifizierte Code ist für alle Abläufe im Handel von sehr großer Bedeutung und unschätzbarem Wert. Denn schon beim Einkauf einer spezifischen Ware kommt der EAN-Code zum Einsatz und erfährt schon zu Beginn an Wichtigkeit. Für das heutige Warenwirtschaftssystem und vor allem auf der Ebene des Onlinehandels ist der EAN-Code mit das wichtigste Element.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: