Aktuelle MeldungenFinanzenNetzwerkeUnternehmen

Modula Export – mehr Sicherheit für den Außenhandel

Exporteure haben im Ausland nicht nur mit Zahlungsausfällen durch finanziell schwache Kunden zu kämpfen, sondern sehen sich in vielen Ländern auch erheblichen politischen Risiken ausgesetzt. Der weltweit zweitgrößte Kreditversicherer Atradius bietet mit seinem neuen Deckungskonzept „Modula Export” einen maßgeschneiderten Rundumschutz an und sichert damit die Liquidität exportorientierter Unternehmen.

„Fast 80 Prozent der mittelständischen Unternehmen generieren mittlerweile einen signifikanten Teil ihres Umsatzes im Ausland”, erklärt Frank Liebold, Country Director Germany von Atradius. „Die mit dieser Situation einhergehenden wirtschaftlichen, aber auch politischen Risiken sollten nicht unterschätzt werden. 40 Prozent der Betriebe planen zudem in den nächsten fünf Jahren, neue Auslandsmärkte zu erschließen”, fügt er hinzu. Darin sieht er einerseits eine große wirtschaftliche Chance, andererseits jedoch auch mögliche Risiken im Hinblick auf die Zahlungsmoral der neuen, unbekannten Abnehmer sowie bei den politischen Rahmenbedingungen der oft instabilen Empfängerländer.

Exporteure sind hohen Risiken ausgesetzt

Die von Atradius konzipierte „Modula Export”-Police bietet zur Absicherung dieser Risiken eine modulare und maßgeschneiderte Deckungslösung. Diese umfasst neben dem klassischen Versicherungsschutz gegen Zahlungsverzug bzw. -ausfall auch eine weitreichende Deckung politischer Risiken bis zu 95 Prozent des Forderungsbetrages. Zahlungsrisiken durch administrative Maßnahmen wie ein Widerruf der Exportlizenz, Transferbeschränkungen im Land des Abnehmers oder die Vereitelung der Vertragserfüllung werden dabei beispielsweise als politisches Risiko in der „Modula Export” abgesichert. Ebenso kann der Zahlungsverzug eines öffentlich-rechtlichen Auftraggebers inkludiert werden. Schließlich gilt der politische Deckungsschutz sogar bei schwerwiegenden politischen Ereignissen wie Bürgerkriegen oder Aufständen.

Maßgeschneidertes Deckungskonzept

Mit der „Modula Export” bietet Atradius für Exporteure eine umfassende Lösung, indem sie die Absicherung gegen Zahlungsausfälle aus wirtschaftlichen und politischen Gründen vereint. Diese Deckung greift unabhängig davon, ob die gelieferten Waren deutschen Ursprungs sind. Darüber hinaus kann die Vertragswährung nicht nur in Euro, sondern auch in anderen Währungen festgelegt werden. Ein weiteres Plus ist das inkludierte Frühwarnsystem „Atradius Buyer Rating”: Hierdurch wird der Versicherungsnehmer jederzeit über die Bonität neuer und bestehender Kunden informiert. Damit kann der Exporteuer drohende finanzielle Schwierigkeiten seiner bestehenden und potenziellen Kunden frühzeitig erkennen und riskante Geschäfte meiden. Die Verwaltung der „Modula Export” erfolgt über den Online-Service „[email protected]” – bequem und zu jeder Tageszeit an sieben Tagen in der Woche. Für Firmen, die in vielen Ländern mit unterschiedlichen Risikosituationen vertreten sind oder eine große Anzahl an Kunden länderweit haben, hat Atradius zur Risikosteuerung mit „Atradius Insights” einen weiteren Service entwickelt, der hilft, Einzel- und Länderrisiken rechtzeitig zu identifizieren.

Weltweiter Schutz

Mit seinen strategisch verteilten Niederlassungen auf fünf Kontinenten ist Atradius nah bei seinen Kunden und ihren Absatzmärkten. Des Weiteren unterstützt Atradius mit seinem Inkasso-Angebot betroffene Unternehmen bei der länderübergreifenden Beitreibung offener Forderungen: von „First Party Collection” − eine Dienstleistung, die es erlaubt, das Mahnverfahren direkt nach Rechnungsfälligkeit auszulagern − bis hin zum gerichtlichen Einzug der Forderung.

Quelle: Atradius Kreditversicherung

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button