Newcomer Zuiano Coffee bekämpft den Goliath der Kaffeekapselsysteme

Bremen – Drei Freunde, eine Idee. Den Marktgiganten der Kaffeeindustrie trotzen und Qualität und Genuss mit einem eigenen Unternehmen in den Vordergrund stellen. Das Erfolgsrezept der Bremer: den hochwertigsten Rohkaffee der Welt sammeln, veredeln und in einer Nespresso®-kompatiblen Kapsel verschließen. Dabei besinnt sich das Start-up auf Nachhaltigkeit und soziales Engagement.

Als Kaffee-Einkäufer einer großen Kaffeemarke ist Experte Till Robert seit über 15 Jahren mit den Ursprungsländern der wertvollen Hochlandbohnen vertraut, doch Platz für Kreativität fand er damals nicht. Somit entschloss sich der Bremer 2011, als Jungunternehmer seine eigene Kaffeeoase aufzubauen. „Natürlich war mir das Risiko der Selbstständigkeit bewusst“, erzählt Till Robert, Geschäftsführer der Zuiano Coffee GmbH in Bremen, Hersteller von Nespresso®-kompatiblen Kaffeekapseln, ein. Doch Roberts langjähriger Freund und Nachbar Michael Brink, ehemaliger Controller, ließ sich schnell von der Geschäftsidee überzeugen und stieg mit ein. Dritter Freund im Bunde ist Jan Wieseke, Marketing-Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Dort arbeitet Wieseke mit seinen Studenten an praxisorientierten Marketingmaßnahmen und Strategien für Zuiano und lässt den akademischen Nachwuchs an der Entstehung eines jungen Unternehmens teilhaben. Für beide Seiten eine Win-win-Situation. „Mit der Unterstützung durch meine Partner wurde mir klar, dass wir ein erfolgreiches Unternehmen auf die Beine stellen können“, erzählt Robert.

Bildquelle: Zuiano Coffee GmbH_Team

Bildquelle: Zuiano Coffee GmbH_Team

Die sechs von Till Robert komponierten Kaffeeerlebnisse werden in einem traditionellen Trommelröstverfahren veredelt, damit sich die rund 800 Aromen entsprechend entfalten können. Hier schaut der Kaffee-Liebhaber noch persönlich auf die schonende Röstung der wertvollen Kaffeebohnen. Besonders wichtig sind dabei die Dauer von 20 bis 25 Minuten und die Temperatur von maximal 200 Grad. „Hierin liegt unser Geheimrezept. Bester Rohkaffee aus dem Hochland, exotische Kompositionen und feinste Veredelung durch die Trommelröstung – das zeichnet unseren Kaffee aus“, erklärt Till Robert.

Neben der kostengünstigeren Kapselvariante mit 30 Prozent unter dem Preisniveau von Nespresso® setzt Zuiano zusätzlich auf soziale Werte. Das Team hat es sich auf die Fahnen geschrieben, mit jeder verkauften Packung der Kaffeekapseln zehn Cent an benachteiligte Kinder in Brasilien zu spenden. Warum grade Brasilien? Zum einen bezieht das Unternehmen einen Großteil seiner Kaffees aus Brasilien und zum anderen ist Roberts Ehefrau Brasilianerin und daher gibt es einen besonderen Bezug zu dem Land. Spenden als soziales Engagement ist für das Unternehmen ein fester und persönlicher Bestandteil, welcher konsequent seit der Gründung beibehalten wird. Langfristig sollen noch weitere Projekte angeschoben werden.

Auch umweltbewusst zeigt sich das Start-up. Zuiano legt Wert auf nachhaltige Produkte, die aus ökologischem und fairem Handel stammen. Mit dem Engagement für 100 Nachhaltigkeit setzt sich das Unternehmen für den Schutz der Umwelt, für die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Anbauländern sowie für die langfristige Sicherung der Verfügbarkeit von hochwertigem Kaffee ein.
Ebenso engagiert sich Zuiano in der Verringerung von Produktverpackungen, um in naher Zukunft eine umweltfreundliche Kaffeekapsel präsentieren zu können. Weiterhin baut das junge Unternehmen sein Portfolio konsequent aus und hat kürzlich unter der Rubrik „ganze Bohne“ für Kaffeevollautomaten drei Sorten Kaffee in Bohnen (Espresso, Café Crème und Filterkaffee) auf den Markt gebracht.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Kommentare

  1. Hanna Seidel
    6. Juni 2014 um 11:08 Uhr

    Leider schmeckt halt der Kaffee nicht und meine Maschine rattert ganz schön – sonst ein guter Ansatz.

Comments are closed.

Veröffentlicht am: