Henstedt Ulzburg – Die unmittelbare Verfügbarkeit eines Arztes rund um die Uhr – weltweit

Diesen deutschlandweit bislang einmaligen Dienst möchte das norddeutsche Start-up DocSofort Privatpersonen zugänglich machen. Um das zu erreichen, startet DocSofort am 02. Mai eine großangelegte Crowdfunding-Kampagne. Gesucht werden mindestens 5.000 Unterstützer, die mithelfen, das Modell von DocSofort bzw. die unmittelbare Verfügbarkeit eines Arztes zum Zwecke der Reduktion von Unsicherheit und Zeitersparnis als sinnvolle Ergänzung zum herkömmlichen System in Deutschland verlässlich zu etablieren.

Mehr als 75 Prozent der Deutschen wünschen sich die ständige Erreichbarkeit eines Arztes, wie DocSofort sie in dem deutschlandweit einmaligen Modell anbieten will. Genau dies ergab die jüngst durchgeführte repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts mafoDOTde. „Die unmittelbare Verfügbarkeit eines Arztes rund um die Uhr trägt maßgeblich zur Reduktion von Unsicherheit bei und führt ebenso zu Zeitersparnis. DocSofort ist somit als Ergänzung zum vorherrschenden Angebot ärztlicher Betreuung und Versorgung zu sehen”, erklärt Dr. Peter Alexander Möller, Geschäftsführer von DocSofort.

Das Angebot von DocSofort umfasst zwei Pakete:

Für Alleinlebende das EINZEL-Paket (180 EUR/Jahr) und für Familien das FAMILY-Paket (210 EUR/Jahr). Beide Pakete enthalten dauerhaften Zugang zu unmittelbarem ärztlichen Rat am Telefon rund um die Uhr, erreichbar von jedem Ort der Welt.

Finanziert wird das Vorhaben durch eine der größten Crowdfunding-Kampagnen, die es in Deutschland je gab. Ziel der sechswöchigen Kampagne ist es, mindestens 900.000 EUR im Crowdfunding zu generieren – Kosten, die nicht unerheblich sind, um einen unmittelbaren ärztlichen Telefonkontakt sicher zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch am Wochenende, zu gewährleisten. Für den Crowdfunder gibt es als Dankeschön sein DocSofort bzw. seinen ganz persönlichen Zugang zu genau dieser unmittelbaren Verfügbarkeit eines Arztes – jederzeit und von jedem Ort. DocSofort bietet zunächst exklusiv dem Crowdfunder sein umfassendes Paket zusätzlicher Sicherheit.

Initiator und maßgeblicher Entwickler von DocSofort ist Dr. Peter-Alexander Möller – einer der profunden Treiber für Telemedizin in Deutschland, ebenfalls Vorstand und Gründer der am Vorhaben beteiligten EVE-Stiftung aus Hamburg. Die EVE-Stiftung steht für ETHIK, VERANTWORTUNG, ENGAGEMENT und übernimmt im Anschluss an ein erfolgreiches Crowdfunding Patenschaften für “Alleinerziehende in psychosozialen Nöten”, denen der Service von DocSofort so kostenfrei zur Verfügung gestellt werden kann. Gedacht als eine den Lebensalltag sofort erleichternde Hilfestellung durch unmittelbaren medizinischen Rat in telefonischer Kontaktaufnahme mit einem Arzt – jederzeit: zur Reduktion von Unsicherheit und Zeitersparnis. Weiterhin wird die Stiftung sich für “nicht krankenversicherte Kinder und Jugendliche” und deren Rückführung in die gesetzliche Krankenversicherung einsetzen sowie “Kindern und Jugendlichen mit Flüchtlingshintergrund” in einer ausgesuchten Sammelunterkunft durch medizinisches Dolmetschen eine unmittelbare Hilfe geben bzw. sie darüber in einem für sie fremden Gesundheitswesen unterstützen.

Start der sechswöchigen Crowdfunding-Kampagne: 02. Mai 2016

Quelle: DocSofort

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: