Aktuelle MeldungenUnternehmen

Cappuccino und Latte Macchiato am Arbeitsplatz: die passende Maschine für Ihr Büro!

Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso werden immer häufiger dem Filterkaffee vorgezogen. Doch wenn Arbeitnehmer ihren Lieblingskaffee trinken wollen, muss ein Großteil das Büro verlassen, um sich das Getränk in einem Café oder einer Bäckerei zu kaufen. Denn die Kaffeespezialitäten können aus Mangel an geeigneten Maschinen meist nicht am Arbeitsplatz zubereitet werden. Aber das sollte nicht so bleiben. Denn oft entstehen bei einer guten Tasse Kaffee die besten Ideen.

Das Problem: Inzwischen gibt es eine schier unendliche Auswahl an Kaffeemaschinen und Zubereitungsarten. Marten Wittler von Office Depot, dem führenden Anbieter von Geschäftsbedarf und Dienstleistungen im Büro, weiß, wie man die richtige Maschine für die Büroküche findet.

„Zunächst spielt die Anzahl der Mitarbeiter sowie deren Vorlieben beim Kaffeegenuss eine Rolle“, erklärt er. „Aber auch der Anschaffungspreis und die Kosten pro Tasse sind entscheidend.“

Die Siebträgermaschine ist in ihrer Anschaffung zwar teuer, allerdings bietet sie auch den Kaffee mit dem meisten Aroma. Durch die kurze Brühzeit gelangen kaum Bitterstoffe in die „Adrenalin-Brause“. Die Bedienung ist jedoch komplizierter und zeitaufwendiger als bei anderen Modellen. Auch die Sortenvielfalt lässt zu wünschen übrig. Einfacher zu handhaben ist der Kaffeevollautomat. Per Knopftruck kann Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso problemlos zubereitet werden. So ist für jeden etwas dabei.

Quelle: Office Depot
Quelle: Office Depot

Der klassische Kaffee gelingt am besten mit der Filtermaschine. Die „Bürodroge“ kann hier in größeren Mengen produziert und warmgehalten werden. „Im Vergleich zu einer Kapsel- oder Pad-Maschine sind die Kosten pro Tasse geringer“, betont Wittler.

Der Vorteil der Kapsel- und Pad-Maschinen liegt hingegen in der individuellen Zubereitung und der großen Anzahl an Sorten, sowie der einfachen Bedienung. Die Pad-Maschine produziert eher klassischen Kaffee, so wie man ihn aus der Filtermaschine kennt. Der Vorteil der Kapsel-Maschine ist, dass sie auch Espresso zubereiten kann und das Pulver in den Kapseln länger frisch bleibt. Besser für die Umwelt sind jedoch Pads.

„Für kleinere Büros mit bis zu 10 Mitarbeitern eignen sich Filtermaschinen, Kapsel- oder Pad-Maschinen“, rät Wittler. Die Anschaffung der Maschine ist deutlich günstiger als beim Kaffeevollautomaten. Sowohl die Siebträgermaschine als auch der Kaffeevollautomat werden für Büros mit 20 bis 40 Mitarbeitern gerne gekauft. Durch die Zubereitungsmöglichkeit von verschiedenen Kaffeespezialitäten kann auf die Wünsche der Kollegen eingegangen werden.

Tipp: Egal für welche Zubereitungsart und Maschine Sie sich entscheiden, der Büroartikelhändler Office Depot macht die Bestellung zu einem Kinderspiel. Denn alles rund um den Kaffeegenuss können Sie hier ganz einfach zusammen mit Papier und Bleistiften bestellen. Neben ganzen Bohnen, Pads und Kapseln gehören auch Filter sowie Milch und Zucker zum Sortiment. So kann alles bequem aus einer Hand bestellt werden, und es bleibt Zeit für einen entspannten Kaffee am Arbeitsplatz.

Der international führende Büroausstatter Office Depot hat früh erkannt, wie wichtig die richtige Ausstattung von Meeting- und Pausenräumen für ein Unternehmen ist. Office Depot bietet daher ein weites Produktprogramm an für die Einrichtung eines attraktiven Pausenraums – von der Kaffeemaschine über Getränke, Snacks und Reinigungsmittel bis zum passenden Mobiliar.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"