Ahrensburg – Jedes vierte Krankenhaus Deutschlands sieht sich nicht oder nur bedingt in der Lage, dem Personalmangel Herr zu werden und jede zehnte Klinik spricht mittlerweile offen von einem Personalnotstand. Dieses Ergebnis ging unlängst aus einer Studie des Marktforschungsinstituts Forsa hervor. Die Brisanz des Personalmangels in Kliniken ist deutlich: Für die Patienten bedeutet das, dass weniger Betten belegt werden können, Wartezeiten sich verlängern und ihre gesundheitliche Versorgung leidet. Für das wenige im Gesundheitsbereich tätige Fachpersonal führt der Personalnotstand zu vielen Überstunden, einer hohen Arbeitsbelastung und Dienst an Feiertagen. Im März dieses Jahres veröffentlichte auch Verdi eine Einschätzung: Diesen Zahlen zufolge kommen auf eine klinische Pflegekraft während der Nachtschicht 25 Patienten, die betreut werden wollen. Vor allem kommunale Krankenhäuser sehen sich von der Situation überfordert.

„Zeitarbeiter können hier die Lösung sein“, erklärt Thomas Rehder, Geschäftsführer der iperdi Holding Nord GmbH. Sein Unternehmen hat sich auch auf die Vermittlung von medizinischem Personal spezialisiert: „Viele Fach- und Pflegekräfte haben sich, aufgrund der familienfreundlicheren Arbeitszeiten und der Bezahlung, für eine Arbeit bei iperdimed entschieden. Wir vermitteln, gerade bei Personalengpässen, Fachkräfte an Kliniken, die vom Krankenpfleger, Altenpfleger oder Pflegehelfer, bis hin zum OP-Fachkrankenpfleger reichen.“ Anders als es im regulären Arbeitsverhältnis der Fall ist, haben die Fach- und Pflegekräfte hier einen Einfluss auf ihre Arbeitszeiten und können beispielsweise entscheiden, ob für sie Wochenend- und Schichtarbeit infrage kommt. „Wir möchten natürlich auch dem Kunden gerecht werden. Aus diesem Grund tragen wir Sorge dafür, dass unsere Fachkräfte umfassend geschult sind. Berufsurkunden, Weiterbildungsnachweise, Fortbildungspässe und Gerätepässe sind genauso Teil der Personalvermittlung wie die arbeitsmedizinischen Untersuchungen G 24 und 42 und eine Arbeitsschutzunterweisung unserer Fachkräfte. Unser OP-Personal erfüllt die Röntgenverordnung inklusive der Personendosimetrie“, so Rehder. Zu der Qualifikation ihrer Mitarbeiter trägt die Zeitarbeitsfirma iperdimed aber auch persönlich bei: Auf die Fachkräfte warten bei dem Personaldienstleister ausgebildete Praxisanleiter, interne und externe Fortbildungen und die CNE-Fortbildung des Thieme-Verlags.

Gerade in Zeiten des personellen Notstands ist die Zeitarbeit als Brücke zu verstehen. Sie hilft, die Engpässe zu überwinden, das Personal zu entlasten und die Versorgung der Patienten weiterhin optimal zu gewährleisten Darüber hinaus bietet sich Kliniken und Krankenhäusern die Möglichkeit, die bewährten Fachkräfte nach zwölfmonatiger Überlassungszeit kostenfrei zu übernehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.iperdi.de

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: