Hamburg – Die Aurubis AG erzielte nach vorläufigen Zahlen im 1. Quartal des aktuellen Geschäftsjahres 2015/16 ein operatives Ergebnis vor Steuern (EBT) von 36 Mio. € und lag damit unter den Erwartungen des Kapitalmarktes. Im Vorjahrsvergleichsquartal wurde ein operatives Ergebnis vor Steuern von 39 Mio. € erzielt.

Eine geringere Edelmetallproduktion, geringeres Metallmehrausbringen bei niedrigeren Metallpreisen sowie schlechte Altkupfermärkte belasteten das Ergebnis im
1. Quartal.

Stützend wirkten sich hingegen gute Schmelz- und Raffinierlöhne für Kupferkonzentrate, eine hohe Kathodenproduktion mit zufriedenstellenden Kathodenprämien sowie gute Absätze auf den Märkten für Gießwalzdraht aus. Auch die anhaltende Stärke des US-Dollars – in dieser Währung werden die Schmelz- und Raffinierlöhne sowie die Kathodenprämie festgelegt – hatte einen positiven Einfluss auf das Unternehmensergebnis.

„Das Marktumfeld war insgesamt zufriedenstellend. Es waren vor allem schlechte Schrottmärkte sowie ein geringeres Metallmehrausbringen in Verbindung mit niedrigeren Edelmetallpreisen, die auf das Ergebnis im ersten Quartal gedrückt haben. Für das Gesamtjahr sehen wir unsere Ergebnisprognose vom Dezember jedoch nach wie vor als realistisch an: Aurubis wird im Geschäftsjahr 2015/16 ein im Vergleich zum Rekordergebnis im Vorjahr zwar deutlich niedrigeres, aber immer noch zufriedenstellendes Ergebnis machen”, kommentierte Erwin Faust, Sprecher des Vorstands der Aurubis AG, das Ergebnis.

Das IFRS Ergebnis vor Steuern (EBT) im 1. Quartal des Geschäftsjahr 2015/16 beträgt nach vorläufigen Zahlen -34 Mio. € (Vorjahresvergleichsquartal: 33 Mio. €) und ist wesentlich durch gesunkene Metallpreise beeinflusst. Das IFRS-Ergebnis enthält im Gegensatz zum operativen Ergebnis u.a. Bewertungseffekte durch Kupferpreisschwankungen. Für die Beurteilung des Geschäftsverlaufs und für die Steuerung des Unternehmens ist für Aurubis daher das operative Ergebnis ausschlaggebend.

Quelle: Aurubis AG

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: