Die Automatisierungstechnik wird angewandt, um technische Prozesse zu automatisieren, sie zu regeln und zu steuern. Als Fachbereich der sich aus Elektrotechnik und Maschinenbau zusammensetzt, kommt sie in Maschinen und Anlagen zum Einsatz. Den Industrieunternehmen eröffnen sich durch die Anwendung der Technologie neue Möglichkeiten. Es ergeben sich Vorteile und Aspekte, die es bei der Anwendung im Unternehmen zu beachten gilt.

Neue Chancen für Industrieunternehmen

Die Automatisierungstechnik hat bereits in viele Betriebe Einzug gehalten.

Foto: pixabay.com

Industrieunternehmen bringen die Automatisierungstechnik zunehmend in den Betrieb ein. Sie ermöglicht es, menschliche Arbeitskräfte zu ersetzen. Arbeitsabläufe werden von Maschinen übernommen. Dabei ist der Automatisierungsgrad umso höher, desto unabhängiger die Maschinen und Anlagen vom Menschen arbeiten. Dadurch lassen sich Lohnkosten senken und die Effizienz erhöhen. Menschen können bei Routinetätigkeiten schnell ermüden, die Maschinen arbeiten im Idealfall schneller und genauer. Das Unternehmen erzielt Qualitäts- und Quantitätssteigerungen für die Produktionsprozesse. Die Automatisierung kann die Mitarbeiter im Unternehmen entlasten. Schwere körperliche oder eintönige Arbeitsprozesse werden von Maschinen übernommen. Auch Tätigkeiten, die Sicherheits- und Gesundheitsrisiken für Mitarbeiter bergen werden übertragen und Arbeitsunfälle minimiert. Mechanismen für Fehlerdiagnosen erkennen Störungen und Probleme im Prozessablauf. Die Fehler werden den zuständigen Mitarbeitern angezeigt, sodass diese nicht mehr nach der Ursache suchen müssen. Das verringert die Ausfallzeit der Anlange und erhöht wiederum die Effizienz.

Anforderungen an das Unternehmen

Die Automatisierung der Arbeitsprozesse bringt neue Verantwortungen für die Unternehmen mit sich. Es gilt strikte Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten und die Instandhaltung und Wartung der Anlagen zu gewährleisten. Dafür müssen Automatisierungsfachleute ausgebildet werden, was wiederum auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beiträgt. Die ausgebildeten Mitarbeiter müssen jederzeit in der Lage sein, bei Problemen und Störungen in den Betrieb der Maschine einzugreifen. Das erfordert die genaue Kenntnis aller Betriebsvorgänge.

Firmen wie die Georgii Automation GmbH haben sich auf die Automatisierungstechnik spezialisiert, erarbeiten kundenspezifische Lösungen und stehen den Unternehmen beratend zur Seite. Ihre Aufgabe ist es, die neue Technologie zu entwickeln, zu installieren und zu warten. Das Angebot umfasst Mess- und Kalibriersysteme, sowie Laserschweißanlagen. Bevor die neuen Anlagen zum Einsatz kommen, muss die Wirtschaftlichkeit der Automatisierung für das Unternehmen beurteilt werden.

Je nach Einsatzgebiet bedarf es hochkomplexer Maschinen, deren Bau- und Entwicklungskosten die Lohnkosten menschlicher Arbeitskräfte übersteigen können. Zudem unterliegt die Automatisierungstechnik im Allgemeinen einem sich schnell und beständig weiterentwickelnden Markt. Die eingesetzten Maschinen werden durch neuere Modelle abgelöst. Die Einsatzzeit ist unter Umständen zu gering, um die Anschaffungs- und Erhaltungskosten zu erwirtschaften. Bestimmte Prozesse können nach wie vor nicht automatisiert werden. Arbeiten bei denen es auf Kreativität und Flexibilität ankommt übersteigen die Fähigkeiten der Automatisierung.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: