Vieles lässt sich heute mit Smartphones bequem und umweltfreundlich erledigen: vom papierlosen Handy-Ticket bis zur energieeffizienten Smart-Home-Steuerung für zu Hause. Aber die „grünen“ Anwendungen haben ihren Preis: Wer die Möglichkeiten seines mobilen Assistenten intensiv nutzt, muss oft täglich den Smartphone-Akku aufladen. Mit ein paar praktischen Einstellungen lässt sich der Stromverbrauch der Geräte drosseln und Energie einsparen – bei aktuell rund 44 Millionen Smartphones in Deutschland ein beachtenswerter Aspekt.

 Foto: IZMF/akz-o

Foto: IZMF/akz-o

Das Display ist als zentrales Eingabe- und Anzeigemedium besonders stromhungrig. Wer im Menü unter „Einstellungen“ die automatische Helligkeitssteuerung wählt oder eine schwächere Beleuchtung verwendet, kommt länger mit einer Akkuladung aus. Auch das Senden und Empfangen von Daten belasten den Akku. Wenn möglich, sollte WLAN genutzt werden – jedoch nur in passwortgeschützten Netzen. Aber Achtung: Ist das WLAN-Netz schwach, steigt der Stromverbrauch. Außer Haus stellt man WLAN am besten ab, da das Handy sonst kontinuierlich nach verfügbaren Netzen sucht. Dies gilt ebenfalls für nicht benötigte Bluetooth-Verbindungen oder den Empfang von GPS-Positionsdaten.

Die Laufzeit des Akkus wird verlängert, wenn man Apps und Programme über den Taskmanager beendet und die Aktualisierungsintervalle manuell einstellt. So vermeidet man automatische Updates und im Hintergrund fortlaufende Anwendungen. Bei längerem Nichtgebrauch sollte das Mobilgerät in den Energiesparmodus versetzt oder ganz ausgeschaltet werden. Wichtig ist außerdem, das Ladegerät aus der Steckdose zu ziehen, sobald der Akku vollständig geladen ist. Denn selbst im Standby-Modus verbrauchen Netzteile Angaben der Europäischen Union zufolge bis zu 0,3 Watt pro Stunde.

Wer sein Handy nachhaltig und umweltfreundlich nutzen will, denkt über den täglichen Gebrauch hinaus, denn die meiste Energie verbraucht die Herstellung der Geräte. Um ein Mobiltelefon viele Jahre nutzen zu können, kauft man am besten ein Gerät mit auswechselbarem Akku. Auch der Einsatz von Universal-Ladegeräten schont die Umwelt: Sie können für alle Handys mit Micro-USB-Anschluss verwendet werden, sodass sich mehrere Personen ein Netzteil teilen können.

Weitere Tipps zur nachhaltigen Handynutzung gibt es auf der Website des Informationszentrums Mobilfunk unter www.izmf.de oder unter der gebührenfreien Hotline 0800 3303133.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: