Düsseldorf – Die Mobilfunkmarke BASE baut mit der BASE Wallet das Smartphone zur digitalen Brieftasche aus. Über die neue Mobile Wallet bezahlen BASE Kunden mit dem Smartphone, nutzen Rabatte oder Coupons und verwalten ihre Mitgliedskarten. Ab heute können sie sich die BASE Wallet kostenlos im Google Play Store herunterladen und sofort mit dem einfachen und sicheren Bezahlen per Smartphone loslegen. Voraussetzung ist eines der zahlreichen Smartphonemodelle mit dem Funkstandard NFC (Near Field Communication) sowie eine NFC-fähige SIM-Karte.

Quellenangabe: "obs/E-Plus Gruppe"

Quellenangabe: “obs/E-Plus Gruppe”

Künftig wird die BASE Wallet den Kunden weitere Services wie den digitalen Ausweis, Fahrkarten oder Tickets für Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Der Integration von Diensten sind kaum Grenzen gesetzt. Die BASE Wallet läutet damit das Ende der Brieftasche ein, in denen sich neben Geld Mitgliedsausweise, Kunden- und Bankkarten sowie Rabattmarken stapeln.

Mit der flexibel erweiterbaren Wallet-Lösung setzt BASE im deutschen Mobilfunkmarkt einen weiteren Meilenstein für nutzerorientierte digitale Anwendungen. Alfons Lösing, Geschäftsführer für das Wholesale- und Partnergeschäft bei E-Plus: “Die Inhalte der Wallet sind konsequent am aktuellen Nutzen für die Kunden ausgerichtet und werden es auch zukünftig sein. Die ‘BASE Wallet’ ist bewusst als ausbaufähige und zukunftssichere Plattform gestaltet.”

Sicheres Bezahlen per Smartphone

Datensicherheit genießt bei der Mobile Wallet von BASE höchste Priorität. Beim mobilen Bezahlen überträgt das Smartphone die Daten verschlüsselt per Funkstandard NFC (Near Field Communication) ans Bezahlterminal. Sicherheitsrelevante Daten legt die Wallet auf einem speziellen Speicherdatenfeld der SIM-Karte ab. Der Zugriff erfolgt über einen gesicherten Kanal des Mobilfunkanbieters und nicht – wie bei Cloud-basierten Lösungen – über das öffentlich zugängliche IP-Netzwerk. Ein individueller PIN schützt den Zugang zur Mobile Wallet, bei Verlust lassen sich SIM-Karte und gespeicherte Services sofort sperren. Für die sicherheitsrelevanten Funktionen zeichnet sich der Münchner Technologiekonzern Giesecke & Devrient (G&D) verantwortlich. Die Wallet-App wurde von Corfire, der Mobile Commerce-Marke von SK C&C, programmiert.

Digitale Maestro-Karte ersetzt Plastikkarte

Mit der Walletcard Prepaid Maestro® card, einer von Wirecard Card Solutions Ltd. herausgegebenen digitalen Maestro-Karte, können die Nutzer der ‘BASE Wallet’ an allen NFC-Akzeptanzstellen bezahlen. Immer mehr Anbieter wie Tankstellen, Restaurants und Einzelhändler steigen ins NFC-Bezahlsystem ein. Welche das sind, zeigt in der Mobile Wallet der PayPass Locator von Mastercard. Die Walletcard steht dem Nutzer direkt nach der Registrierung in der App zur Verfügung. Außerdem kann er alle durchgeführten Transaktionen in der App in Echtzeit einsehen.

E-Plus Mobile Wallet: Mehr als nur mobiles Bezahlen

Bereits zum Marktstart zeigt die BASE Wallet dem Nutzer Coupons in seiner Nähe an, die sich über einen QR-Code, TAN-Nummer oder eine einfache Sichtprüfung beim Händler einlösen lassen. Hier arbeitet BASE mit erfahrenen Anbietern wie der acardo group AG und der GETTINGS GmbH zusammen. Darüber hinaus können die Kunden Mitgliedsausweise wie die ADAC Clubkarte in der Wallet ablegen.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: