Aktuelle MeldungenÖsterreichTechnologie

Navigationssysteme erobern die Landwirtschaft

St. Valentin, Österreich – Krumm war gestern. Heute ist schnurgerade. GPS-unterstützte automatische Lenksysteme sorgen bei der Feldarbeit dafür, dass große Schlepper und landwirtschaftliche Maschinen nicht aus der Spur geraten. Für alle ihre Traktoren und Erntemaschinen stellt Case IH auf der Agritechnica 2013 in Hannover interessante Neuerungen im Bereich des Advanced Farming Systems (AFS) vor.

Quellenangabe: "obs/Case IH & Steyr"
Quellenangabe: “obs/Case IH & Steyr”

Gradlinigkeit bringt viele Vorteile. So werden Fahrer, die oft stundenlang am Steuer sitzen, spürbar entlastet. Und selbst bei Dunkelheit ist mit der Hilfe von Signalen Zentimeter genaues Fahren möglich. Unnötige und teure Überlappungen bei der Aussaat, bei der Düngung oder beim Pflanzenschutz lassen sich vermeiden. Neue bodenschonende Bearbeitungsverfahren wären ohne solche Lenkhilfen gar nicht denkbar.

Voraussetzung für den störungsfreien Empfang von Positionierungsdaten ist ein flächendeckendes Korrektursignalnetz. Das derzeit wichtigste in Deutschland ist das sogenannte RTK (Real Time Kinematic). Mit RTK werden Positionsänderungen in Echtzeit erfasst. Dabei sind, je nach System, Genauigkeiten zwischen zwei bis drei Zentimeter möglich. Noch aber leidet das System unter gewissen Störanfälligkeiten. Obwohl das RTK-Netz bereits sehr gut ausgebaut ist, kommt es immer wieder zu Signal- bzw. Netzstörungen, die den Datenfluss unterbrechen und damit zu Ungenauigkeiten beim Spurfahren führen.

Diese Lücke kann CASE IH mit der neuen xFill Technologie schließen. Mit ihr lassen sich RTK Standardsignale bei Verbindungsausfällen unterstützen und Signalausfälle bis zu 20 Minuten überbrücken. Automatische Lenksysteme werden dadurch noch sicherer. Es kommt zu keinerlei Verzögerungen, sodass ohne Unterbrechung weitergearbeitet werden kann.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"