Die komplexen Ansprüche der heutigen Messtechnik erfordern ein hohes Verständnis und Know-how. Moderne Messgeräte helfen dabei, für jede Aufgabe eine ideale Lösung zu bieten. Aus diesem Grund benötigen viele Unternehmen einen flexiblen und innovativen Gerätepark, der eine unkomplizierte und schnelle Abwicklung der Messaufgaben ermöglicht – egal ob optisch, taktil oder mithilfe der industriellen Computertomographie-Prüftechnik.

Die Anwendungsgebiete der modernen Messtechnik

Foto: © Kzenon / Bigstock.com

Die moderne Messtechnik braucht für jedes Material ein geeignetes Messverfahren – unabhängig davon, ob es sich um Gussteile aus Metall, Keramik, Glas, Kunststoff oder Blech, um silikonartige Materialien oder um leicht verformbare gummiartige Oberflächen handelt. Die unterschiedlichen modernen Messgeräte bieten Unternehmen die Möglichkeit, größere Stückzahlen mit einer extrem hohen Genauigkeit in kurzer Zeit zu messen. Die Messgeräte und Messverfahren werden heutzutage unter anderem für folgende Anwendungsgebiete eingesetzt:

  • Kontrolle der geometrischen Produktspezifikationen Form, Maß und Lage mit hoher Präzision
  • Soll-Ist-Vergleich
  • Kurvenmessung
  • Abgleich mit CAD-Datensatz
  • Erstbemusterung inklusive Prüfbericht
  • präzise Distanzmessung
  • Flächenrückführung durch unterschiedliche Verfahren wie Lasertriangulation, Streifenlichtprojektion und Computertomographie
  • Hochpräzise Messung von Referenzbauteilen
  • Messung sämtlicher Bestandteile eines Fahrzeugs – vom Türgriff über die Komponenten des Motors bis hin zur Karosseriemessung

Mit Computertomographie Bauteile röntgen

Eine modernes Verfahren der heutigen Messtechnik stellt die Computertomographie (CT) zum Röntgen von Bauteilen dar. Die CT ermöglicht es, Baugruppen, Zusammenbauten und komplette Geräte zerstörungsfrei zu überprüfen und somit den Ist-Zustand im Inneren des jeweiligen Teils zu visualisieren. Aus diesem Grund eignet sich die Computertomographie gut für Fehleranalysen, Verschleißuntersuchungen und Montagekontrollen. Sie kommt für Bauteile mit einem Durchmesser von bis zu 1500 Millimeter in Frage und kann einzelne Bereiche mit einer Auflösung im Nanometerbereich darstellen.

3D-Lohnmessung

Für viele Unternehmen sind Lohnmessungen unverzichtbar. Die Normen, die die Standards vereinheitlichen sollen, verfolgen immer das Ziel einer Qualitätssteigerung. Je besser die Produktqualität ist, desto einfacher lässt es sich auf Dauer gut vermarkten. Somit erhöhen professionelle 3D-Lohnmessungen auch den Unternehmenserfolg auf dem Markt. Dabei sind Betriebe aus verschiedensten Bereichen auf Lohnmessungen angewiesen. Eingesetzt werden sie für die Qualitätssicherung in Entwicklung, Design und Produktion – angefangen im Automobilbau über die Spielzeugindustrie bis hin zur Medizintechnik. Gängige Lohnmessungen im Bereich der Koordinatenmesstechnik sind zum Beispiel:

  • Erstmusterprüfberichte im Format VDA
  • CNC-Programmierung
  • Serienmessungen der Bauteile
  • Zahnradmessung

Ein erfahrener Partner für 3D-Lohnmessungen ist die IBS Quality GmbH. Sie bietet in puncto 3D-Koordinatenmesstechnik alle Dienstleistungen an, die sich mit den Koordinatenmessgeräten der Firma Zeiss in Kombination mit der Messsoftware Calypso realisieren lassen. Auf diese Weise kann die IBS Quality GmbH ihre Kunden bei der Nutzung der eigenen Hardware bestmöglich unterstützen.

Die innovative Verzahnungsmessung

Ein wichtiger Aspekt der modernen Messtechnik besteht darin, alle gängigen Zahnradtypen zu messen und normgerecht auszuwerten. Das gilt für schrägverzahnte Zylinderräder ebenso wie für spiralverzahnte Kegelräder, aber auch für Rotoren und Schneckenprofile. Die Herausforderung besteht in diesem Punkt darin, dass jede Applikation eine andere messtechnische Lösung erfordert – wie etwa die Messung mit oder ohne Drehtisch, die Messung mit Sterntaster-System oder die liegende Messung mit Fächertaster-System.

Optische Messdienstleistungen

Die optische Messtechnik kommt heutzutage in vielen Bereichen zum Einsatz. Sie bietet zwei wesentliche Vorteile, weil sie eine hohe Schnelligkeit mit einer ausgezeichneten Punktedichte vereint. Demzufolge erhält man in kurzer Zeit sehr aussagekräftige Ergebnisse. Optische Messverfahren werden mit verschiedenen Geräten realisiert. Dazu gehören zum Beispiel Multisensorkoordinatenmessgeräte, 3D-Scanner der aktuellsten Generation und Weißlichtsensoren zur kontaktlosen Topographiemessung und Oberflächenbeurteilung. Es ist demzufolge mit optischen Messungen auch möglich, die komplette Oberfläche eines Bauteils zu digitalisieren und zu bewerten. Dafür gibt es hochgenaue 3D-Scanner, die innerhalb weniger Sekunden eine riesige Datenmenge hochpräzise aufnehmen. Mithilfe von CNC-gesteuerten Drehtischen erfolgt ein effektives Digitalisieren und Messen. Aufgrund der sehr hohen Punktedichte ist es somit möglich, Bauteile in kürzester Zeit ganzheitlich zu beurteilen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: