TechnologieTop-Thema

Mobalo GmbH bietet hyperlokale Werbung

Die Mobalo GmbH hat sich auf lokale Werbung auf Smartphones spezialisiert. Bild: Mobalo GmbH
Die Mobalo GmbH hat sich auf lokale Werbung auf Smartphones spezialisiert. Bild: Mobalo GmbH

Wie Werbung, nur besser: lokale Bannereinblendungen auf mobilen Endgeräten

Moderne Werbung für jedes Budget

Seit Smartphones und Tablets zu unseren ständigen Begleitern geworden sind, ist eine neue Werbefläche entstanden, die viele Möglichkeiten bietet, gleichwohl bisher kaum effektiv genutzt wird. Dank Standortinformationen könnte der Kunde mit gezielten Bannereinblendungen direkt dort, wo er sich gerade befindet, abgeholt werden. Mit ihrem Launch im Oktober 2013 bietet die mobalo GmbH künftig eine Plattform, über die solche Banner in einem gewissen Umkreis um das Unternehmen angezeigt werden können. mobalo kann das sowohl für Kleinunternehmer (Longtail) mit selbstgenerierten Bannern realisieren, als auch für beliebig große und komplexe Kampagnen mit angelieferten Werbemitteln. Die Bannerflächen werden dabei in einem eigens entwickelten programmatischen Verfahren per Real Time Bidding eingekauft.

„Banner auf mobilen Endgeräten werden bisher nur recht ziellos und von sehr großen Unternehmen genutzt, die damit den Verbraucher regelrecht überfluten. Zudem werden die Vorteile der mobilen Werbung gar nicht genutzt sondern der Onlinekanal wird blind auf Mobile verlängert“, erklärt Tom Rauhe, Geschäftsführer der mobalo GmbH. „Ich hatte die Idee für mobalo schon länger. Auf einer großen Marketingmesse sprachen alle darüber, wie wichtig es ist, auch kleinere Unternehmen letztlich dazu zu bringen, moderne Werbung zu machen und wie der mobile Kanal sinnvoller genutzt werden kann. mobalo verbindet genau diese beiden Dinge.“ Dem Endkunden werden beim mobilen Surfen im Internet oder beim Verwenden von Apps Werbebanner von Unternehmen angezeigt, die sich in einem vom Werbetreibenden bestimmten Radius um ihr Unternehmen befinden. Auch zielgruppenspezifisch kann Werbung an bestimmte Orte gebunden werden: So kann zum Beispiel ein Geschäft für Fußballfanartikel Bannerplätze für alle Smartphones buchen, die sich bei einem Fußballspiel im Stadion befinden oder eine Luxusmarke die exklusive Einkaufsstraße bewerben. „Wir sind wie Pheromone für Unternehmen“, sagt Rauhe. „Nur eben digital, deswegen nennen wir uns auch ‚mobalo – digitaler Lockstoff‘. Der Konsument wird mit dem Smartphone in der Hand zum Kauf gelockt.“

Hyperlokale Werbung für klein bis groß

Das Angebot soll sowohl den Longtail ansprechen (zum Beispiel Friseure, Gastronomen, Franchisenehmer), als auch Mediaagenturen und Marketingleiter. „Wir stehen dafür ein, dass Unternehmen unabhängig ihres Budgets in der Lage sein sollten, moderne und relevante Werbung zu machen“, erklärt Rauhe die Philosophie von mobalo. „Wir machen dies für jeden günstig, denn Kampagnenerstellung, Geolokalisierung, Optimierung, Werbemitteleinkauf, Auslieferung und Reporting laufen vollständig automatisiert und bei uns ab. Da wir viel weniger Kosten haben und uns auf lokalisierte mobile Werbung spezialisiert haben, können wir die Werbemittel auch günstiger verkaufen. Bei uns ist alles von der Webanwendung über den Adserver und die Schnittstellen von Grund auf neu programmiert, weil bisherige Technologien zu aufgebläht, langsam oder unspezifisch und damit für die Anforderungen unpassend waren. Für Mediaagenturen entwickeln wir jede Art von Schnittstelle, um ideal in deren individuellen Mediaeinkaufsprozess integriert werden zu können. Wir sind für jedes Feedback dankbar um unsere Webanwendung und Dienstleistung weiter zu verbessern. Der Großteil der Einnahmen fließt in die Weiterentwicklung der Plattform. Wir arbeiten jetzt schon an weiteren passenden Services.“

Schneller und gezielter Kauf per Real Time Bidding

Die Bannerplätze werden von den Webpages und Apps über Real Time Bidding (RTB) zum Verkauf angeboten. Der mobalo-eigene Algorithmus analysiert und entscheidet innerhalb weniger Millisekunden, welches Banner zu welcher Kampagne passt und ob und wie viel geboten wird. Dabei ist die Umsetzung für kleine Unternehmen sehr einfach: Über einen Eingabeassistenten werden alle wichtigen Daten aufgenommen, wie zum Beispiel der Standort des Geschäfts und ein Werbetext. Da die Kosten für ein aufwändiges Design wegfallen, kann das Budget sogar nur zweistellig sein. Jeder Kunde hat ein eigenes Benutzerkonto. Damit kann er jederzeit seine Anzeige ein- und ausschalten, den Text auf aktuelle Angebote hin anpassen. Im Reporting kann er kontrollieren, wie viele Einblendungen es bisher gab und wie viele Besuche auf der eigenen Webseite sich daraus ergeben haben. Eine FAQ auf der Website sowie eine kostenlose Hotline und Email-Support vervollständigen den Rundum-Service.

„Die mobile Bannerwerbung ist eine immense Marktlücke mit dreistelligen Wachstumsraten, in der wir voll durchstarten“, sagt Rauhe über sein Projekt. „Wer diese Möglichkeit nutzt, wirbt nicht nur effizient, sondern positioniert sich gleichzeitig als ein modernes Unternehmen, das keine Scheu vor neuen Trends hat. So kann das Internet, das sich bisher durchaus als Gefahr für Ladengeschäfte gezeigt hat, genau umgekehrt sogar im Sinne des Unternehmens genutzt werden.“

Der Launch im Herbst 2013 beginnt mit einer Frühstarter-Phase, für die die mobalo GmbH 500 Testaccounts verschenkt, um durch das Feedback die Plattform zu verbessern und den Bedürfnissen der Benutzer besser anpassen zu können.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"