Aktuelle MeldungenTechnologie

MapR stellt erste In-Hadoop-Dokumentendatenbank

Entwickler-Preview mit nativer JSON-Unterstützung zur Entwicklung skalierbarer Echtzeitanwendungen ist ab sofort zum Download verfügbar

New York –MapR Technologies, Inc., Anbieter der führenden Apache Hadoop-Distribution inklusive web-scale Enterprise-Storage und Echtzeit-Datenbankfunktionen, hat auf der Strata + Hadoop World die Erweiterung der NoSQL-Datenbank MapR-DB um die native JSON-Unterstützung vorgestellt. Mit der ersten In-Hadoop-Dokumentendatenbank können Entwickler skalierbare Anwendungen mit kontinuierlicher Echtzeitanalyse umgehend und umfassend bereitstellen.

Entwickler profitieren hiervon gleich doppelt, da sie gleichzeitig die Vorteile einer Dokumentendatenbank und die Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und integrierten Analysefunktionen eines unternehmensweiten Frameworks wie Hadoop oder Spark nutzen können. Aufgrund der Erweiterung lassen sich zahlreiche Anwendungsszenarien weiter verbessern: Personalisierung von Online-Shops, Optimierung des Online-Kauferlebnisses, Risikominimierung und Betrugsbekämpfung in Echtzeit, Produktivitätssteigerung, Kostensenkung und vieles mehr. Damit Entwickler MapR-DB kennenlernen und testen können, stellt MapR ein Entwickler-Preview mit Beispielcode zum Download bereit.

Die Architektur der Hadoop-Distribution von MapR bietet eine einheitliche Plattform zur Entwicklung und Durchführung von analytischen und operativen Anwendungen. MapR-DB ermöglicht eine kontinuierliche Analyse von Echtzeitdaten und vermeidet gleichzeitig Cluster-Wildwuchs, eliminiert Datensilos und senkt die Kosten beim Datenmanagement. Der native JSON-Support in MapR-DB verkürzt insbesondere die Amortisierungszeit, da Entwickler schneller mehr Anwendungen auf mehr Datentypen und mehr Datenquellen erstellen können. MapR-DB unterstützt gleichfalls das Open JSON Application Interface (OJAI). Die API ist als allgemeine JSON-Zugriffsschicht für Datenbanken, Dateisysteme und Nachrichtenströme konzipiert und dient somit als flexible und einheitliche Schnittstelle zur Big Data-Verarbeitung.

„MapR baut weiterhin auf der innovativen Datenplattform als Kern der Hadoop-Distribution auf“, erläutert Nik Rouda, Senior Analyst beim US-amerikanischen Marktforschungsinstitut Enterprise Strategy Group. „Durch die zielgerichtete Ergänzung um die Dokumentendatenbank-Funktionalität (JSON) lassen sich mit der leistungsstarken NoSQL MapR-DB ganz einfach noch mehr strukturierte wie unstrukturierte Geschäftsdaten verarbeiten. Big Data-Anwendungen lassen sich so schneller, einfacher und ohne mühsames Hin- und Herschieben von Daten erstellen.“

„Mit MapR können Entwickler von Unternehmensanwendungen innovative und leistungsstarke Projekte realisieren, die vorher so kaum möglich waren”, so Anil Gadre, Senior Vice President Product Management bei MapR Technologies. „Wenn Entwickler eine NoSQL-Dokumentendatenbank tief in unsere Plattform integrieren, können sie unmittelbar neuartige Anwendungen erstellen, die eine extrem niedrige Latenz und größte Flexibilität erfordern und unterschiedlichste Datentypen unterstützen – und das innerhalb eines einzigen Clusters.”

Welche Vorteile bringen die neuen Funktionen für Entwickler?

Erstellung und Verteilung von skalierbaren JSON-basierten Anwendungen: kürzere Entwicklungszyklen, Vermeidung komplexer Persistenzmethoden, Handling von Produktionsworkloads und globalen Bereitstellungsprozessen.

Durchführung kontinuierlicher Analysen: Entwicklung von sogenannten „Rich Applications” für umfangreiche Echtzeitanalysen.

Schnellere Amortisierungszeit: schnellere Anwendungsentwicklung auf mehr Datentypen und mehr Datenquellen beim Einsatz bewährter JSON-Vorlagen.

„Cisco und MapR arbeiten eng zusammen, um gemeinsam Innovationen voranzutreiben. Dies zeigt sich auch anhand der nativen JSON-Funktionen, die der NoSQL-Datenbank MapR-DB hinzugefügt wurden“, so Raghunath Nambiar, Distinguished Engineer und Chief Architect for Big Data Solutions Engineering bei Cisco. „Die OJAI Schnittstelle der neuen Veröffentlichung ermöglicht Unternehmen komplexe Datenformate – etwa aus dem Internet of Things oder neuen Generationen von Big Data-Anwendungen – zu erfassen und analysieren. Die Kombination von MapR-DB mit Cisco UCS erreicht einen neuen Maßstab für kontinuierliche und umfassende Analysen, welche dem Kunden noch schneller einen Mehrwert bieten.“

Der Software-Partner Visual Action hat bereits begonnen, seine Visualisierungslösung Flaremap in die neuen JSON-Fähigkeiten von MapR-DB und Apache Spark zu implementieren. „Wir sind stolz, einer der ersten Partner zu sein, der die neuen Fähigkeiten hinsichtlich der Dokumentendatenbank in MapR-DB nutzt“, so Jim Bartoo, CEO bei Visual Action. „Komplexe und sehr umfangreiche JSON-Dokumente, wie sie bei Öl- und Gas-Anwendungen anfallen, benötigen eine schnelle, skalierbare und verlässliche Plattform. Durch die Verbindung von MapR-DB mit unserer Visualisierungs-Software Flaremap, können Kunden umgehend große Volumen von Daten in JSON analysieren und darstellen. Auf diese Weise lassen sich zügig Entscheidungen treffen, die sich positiv auf die Betriebsabläufe auswirken.“

Verfügbarkeit

Ein Entwickler-Preview-Package für MapR-DB mit nativer JSON-Unterstützung ist ab sofort verfügbar und kann hier heruntergeladen werden. Allgemein sollen die neuen Funktionen in MapR-DB ab dem nächsten Quartal verfügbar sein.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"