Aktuelle MeldungenTechnologie

Heraus aus der Zettelwirtschaft und zum iPad

Wie der Mittelstand mit FileMaker jetzt Geschäftsprozesse optimiert

Zughersteller Stadler Rail zeigt in einem aktuellen Youtube-Video, wie es durch sein FileMaker-basiertes “Smart Tool” seine Betriebsmittelbestellung erheblich erleichtert hat und gibt damit einen richtungweisenden Trend für jene Mittelstandskollegen vor, die einer digitalen Revolution bis jetzt noch zögerlich begegneten.

FileMaker ist eine Datenmanagement-Plattform, die ihren Benutzern ermöglicht, ihre Daten zentralisiert und intuitiv zu verwalten. Über Mac, iOS, Windows und Web stehen die Daten allen Beteiligten so zu Verfügung, wie sie gebraucht werden – Sei es auf dem iPad auf dem Weg durch die weiten Werkshallen oder auf dem Büro-Computer zur Kostenanalyse. Datenbanken können dabei entweder direkt in FileMaker erstellt werden, in gängigen Formaten importiert werden oder aber wie auch bei Stadler Rail mit komplexen automatisierten Prozesse und Tools verknüpft werden. Der HGI Systems IT-Fachmann, der das Tool bei Stadler Rail platziert hat um die Verknüpfung mit Werkzeuglieferant SFS Unimarket zu ermöglichen, weist auf den Vorteil hin, dass die Datenbank mit FileMaker lediglich einmal konfiguriert werden muss und schon auf den verschiedenen Endgeräten zur Verfügung steht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Video veranschaulicht, wie FileMaker selbstverständlich von allen Mitarbeitern genutzt wird und steht somit dem Klischee entgegen, dass technische Veränderungen auf Angst und Widerstand in der Organisation treffen würden. Als Tochtergesellschaft von Apple Inc. steht die Benutzerfreundlichkeit von FileMaker außer Frage. Bei Stadler Rail ist das FileMaker-basierte Smart Tool erfolgreich als zuverlässiger Bestandteil in die fundamentalen Produktionsprozesse integriert worden und sorgt dafür, dass die Werkstoffbestellung schnell und einfach verläuft. Bestellungen können sowohl per iPad also auch per Barcode-Scanner über Terminals getätigt werden und werden reibungslos an das SAP-System des Werkzeuglieferanten übermittelt. Die Stadler Rail-Mitarbeiter haben so mehr Zeit für ihre speziellen Tätigkeiten und das Unternehmen gewinnt durch die schlankere Prozessstruktur an Produktivität und letztendlich auch an Kundenzufriedenheit.

Für Beispiele aus weiteren Industrien sei zudem auf das folgende Video hingewiesen. Hier erfährt man, wie FileMaker auch im Dienstleistungssektor unter anderem bei der Tischreservierung im Restaurant und bei der Lagerauskunft im Einzelhandel stets den Überblick ermöglicht.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"