Hamburg – eBlocker startet durch: Nach Fertigstellung der Kernfeatures für anonymes Surfen läutet das Hamburger Startup nun mit einer Kickstarter-Kampagne die Serienproduktion ein. Ab dem 20. Januar können Interessierte die Plug & Play-Lösung für anonymes Surfen auf Kickstarter unterstützen. Auf Kickstarter ist neben dem eBlocker Pro zum ersten Mal der eBlocker Family erhältlich, der speziell auf die Bedürfnisse von Familien abgestimmt ist und zusätzlichen Jugendschutz bietet.

Der Kickstart in die Serienfertigung: Anonym kann jetzt jeder

Bereits im Sommer 2015 hatte eBlocker sich mit einer Indiegogo-Kampagne an technisch versierte Nutzer gewandt und mithilfe des Feedbacks und der erfolgreichen Finanzierung das Herz der Software fertiggestellt. Nun haben die Gründer Christian Bennefeld und Boris Prinz die Hardware im Visier: Die über Kickstarter gesammelten Mittel fließen in die Serienfertigung des eBlockers. Der eBlocker ist ein intelligentes Gerät, das ganz einfach an das Heimnetzwerk angeschlossen wird. Er schützt sofort und ohne Softwareinstallation alle Geräte im Netzwerk vor unerwünschten Trackern und Datensammlern. Interessenten können auf Kickstarter zum ersten Mal den eBlocker im finalen Design vorbestellen.

Quelle: eBlockerGmbH/Griffel & Co Kommunikation GmbH

Quelle: eBlockerGmbH/Griffel & Co Kommunikation GmbH

eBlocker Pro und eBlocker Family: Von klein auf geschützt

In einer digitalen Welt ist es mit der Kindersicherung an Treppen und Autotüren nicht mehr getan. Auch auf Tablets, Spielekonsolen und anderen smarten Geräten toben sich die Kleinsten heutzutage aus – und sollten dabei vor unangemessenen Inhalten ebenso geschützt werden wie vor der Bildung von Persönlichkeitsprofilen. Im Rahmen der Kickstarter-Kampagne präsentiert eBlocker ein neues Produkt, das genau auf dieses Bedürfnis einer modernen Familie abgestimmt ist: Den eBlocker Family. Er ist Multi-User-fähig, sodass jedes Mitglied im Haushalt individuelle Einstellungen vornehmen kann. Außerdem bietet der eBlocker Family ein Jugendschutz-Feature, das den Abruf von nicht kindgerechten Inhalten auf den Geräten der Jüngsten verhindert. Wie mit jedem eBlocker können gezielt Einstellungen für einzelne Geräte vorgenommen werden, sodass etwa die Spielekonsole im Kinderzimmer besonders geschützt werden kann. Die reguläre Version des eBlockers erhält nun den Namen eBlocker Pro und ist ebenfalls auf Kickstarter verfügbar.

Daten sind das neue Öl? Ab 20. Januar die Datenquelle zum Versiegen bringen

Preislich liegt ein eBlocker Pro bei 199 Euro, die Family-Version kostet 249 Euro – auf Kickstarter gibt es darauf ganze 50 Prozent Rabatt. Ein kleiner Preis in einer Zeit, in der private Daten als das neue Öl der Internet-Industrie gelten. Die Software des eBlockers ist sogar kostenlos verfügbar und kann von technisch versierten Nutzern manuell auf einem Raspberry oder Banana Pi-Einplatinencomputer aufgespielt werden. Der vollständige Schutz vor Datensammlern und Profilbildung ist jedoch nur bei täglichem Update der Software gegeben, wofür der für eine kleine Gebühr erhältliche automatische Update-Service als einfachste und verlässlichste Variante empfohlen wird.

Auf eblocker.com/kickstarter können sich anonyme Surfer und alle, die es werden wollen, ab dem 20. Januar einen eBlocker Pro oder Family sichern.

Quelle: eBlocker GmbH / Griffel & Co. Kommunikation GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: