Umfrage: Verbraucher bevorzugen einfache Handytarife

Wer sich über hohe Handykosten ärgert oder ein neues Mobiltelefon zulegen will, spielt meist auch mit dem Gedanken an einen Tarifwechsel. Aber das ist leichter gedacht als getan – beim Blick auf die vielen unterschiedlichen Vertragsbedingungen kann man schnell den Überblick verlieren. Aus Sorge, den falschen Tarif zu wählen, bleiben viele Befragte dann doch bei ihrem bisherigen Anbieter, auch wenn es tatsächlich günstigere Alternativen gibt. Mit verständlichen Allnet-Flats kommen einige Anbieter dem Wunsch nach einfacheren Tarifen inzwischen nach.

Foto: djd/Tele2

Foto: djd/Tele2

Zahlen sprechen für sich

Dass man im Dschungel der Tarife schon mal die Orientierung verlieren kann, meinen 72 Prozent der Bundesbürger. Knapp 60 Prozent finden Mobilfunktarife zu kompliziert. 70 Prozent möchten sich zudem nicht ständig Gedanken darüber machen müssen, in welches Netz sie telefonieren. Diese Ergebnisse brachte eine zielgruppenrepräsentative Studie des rheingold-Instituts im Auftrag von Tele2.

Wer zu einem günstigeren Anbieter wechseln möchte, muss zunächst zwei Hürden nehmen: sich eine Übersicht über die Angebote verschaffen und dabei auch noch den passenden Tarif finden. Schon die Fachsprache stellt viele Nutzer bei der Tarifwahl vor Probleme: Postpaid oder Prepaid? Einzelabrechnung, Minutenpaket oder Flatrate? Flatrate in alle Netze oder nur in ausgewählte?

Klar verständlich und transparent

Dem Wunsch nach einfacheren Mobilfunktarifen entsprechen Anbieter wie etwa Tele2 mit der “Allnet Flat”. Mit 9,95 Euro monatlicher Grundgebühr im ersten Jahr und 14,95 Euro ab dem zweiten Jahr zählt dieser Tarif nicht nur zu den günstigsten auf dem Markt, zusätzlich ist er auch klar verständlich und sehr transparent. Die “Allnet Flat” gilt nicht nur für das deutsche Festnetz, sondern auch für alle deutschen Mobilfunknetze. Eine praktische Internetsperre schützt Smartphonebesitzer vor ungewollter Datennutzung. Wer trotzdem unterwegs surfen will, kann sich direkt für die “Allnet Flat” inklusive “Internet Flat” für monatlich fünf Euro mehr entscheiden. Von diesem Anbieter gibt es auch Zusatzoptionen wie eine “SMS Flat” für fünf Euro mehr pro Monat.

Quelle: Djd

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: