Ingelheim – Aus der Tiefe dringt ein dröhnender Bass im Rhythmus eines Herzschlags. Ein rötliches Licht flackert unregelmäßig. Rasend schnell fliegt der Beobachter durch eine unsichtbare Bahn. Dies ist keine Szene aus einem Film, sondern ein Ausschnitt aus dem neuen Virtual-Reality-Erlebnis von Boehringer Ingelheim. Das Unternehmen präsentierte das virtuelle Spiel vergangene Woche auf einer Karrieremesse in Berlin. Damit ist Boehringer Ingelheim deutschlandweit das erste Pharmaunternehmen, das Virtual Reality (VR) im Personalmarketing einsetzt.

Der Nutzer befindet sich in einer computergenerierten interaktiven Umgebung – der virtuellen Realität. Diese wird mithilfe einer Datenbrille erlebbar gemacht, die zwei Bildschirme für räumliches Sehen, integrierte Kopfhörer sowie Sensoren für Rotation, Position und Beschleunigung enthält. Boehringer Ingelheim nutzt die Beta-Version einer neuen VR-Brille, die in Deutschland Ende März 2016 auf den Markt kommen soll.

Quellenangabe: "obs/Boehringer Ingelheim GmbH"

Quellenangabe: “obs/Boehringer Ingelheim GmbH”

Das VR-Erlebnis “Inside Boehringer Ingelheim” nimmt den Nutzer mit auf eine sechsminütige interaktive Reise durch den Körper. Er kann Indikationsgebiete des Unternehmens kennenlernen und Krankheiten von Mensch und Tier in eingebauten Spielsequenzen selbst bekämpfen. So kann der User durch Blicksteuerung einen Thrombus zerstören oder die geschädigten Lungenzellen eines an der Atemwegserkrankung COPD erkrankten Patienten wieder herstellen. Auf diese Weise gelingt es dem Spiel, die Wirkweise von Boehringer-Ingelheim-Medikamenten implizit zu vermitteln.

“Als forschendes Pharmaunternehmen steht Boehringer Ingelheim seit jeher für Fortschritt und Innovation – über alle Unternehmensbereiche hinweg”, erläutert Wolfram Berndt, Leiter Talent Management Deutschland bei Boehringer Ingelheim. “Unser VR-Erlebnis ist eine Mischung aus digitalem Film und Game, das es so im deutschen Personalmarketing noch nie gegeben hat. Damit gelingt es uns, vor allem vielseitige und innovationsinteressierte Menschen anzusprechen, die wir angesichts unserer künftigen Herausforderungen immer stärker benötigen, und sie mit einem neuen Blick auf Boehringer Ingelheim zu überraschen.”

An dem Karrieremessestand von Boehringer Ingelheim können Besucher zukünftig kostenlos sogenannte Cardboard-Brillen aus Pappe mit einem aufgedruckten QR-Code erhalten. Den Code scannt der Nutzer mit seinem Smartphone ein, steckt dieses dann in das Cardboard und kann den Film so immer wieder erleben.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: