Technologie

Augmented Reality und Optischer Zoom: so könnte eine intelligente Kontaktlinse aussehen

Es mag zwar wie aus einem Science-Fiction Film klingen, doch einige Unternehmen haben eine intelligente Kontaktlinse bereits im Visier. Um ein mögliches Konzept für eine smarte Kontaktlinse zu visualisieren, hat Lenstore mit Richard Watson, einem Zukunftsforscher, Autor und Denker, zusammengearbeitet, und die „iLens“ entworfen.

Intelligente Technologien werden immer mehr zur Norm und heutzutage können die meisten Geräte leicht über ein Smartphone gesteuert werden. Die Möglichkeiten, wie eine intelligente Kontaktlinse in Zukunft aussehen könnte, sind endlos. Eigenschaften wie Augmented Reality, oder die Möglichkeit die Augenfarbe per Knopfdruck zu wechseln könnten sogar zur Realität werden.

Hier sind einige Eigenschaften, die wir laut Richard Watson von der „iLens“ erwarten könnten:

Erinnerungen aufnehmen und wiederabspielen

Manche Momente gehören nicht vergessen, doch es ist nicht immer möglich, sofort ein Video oder Foto zu machen. Herr Watson meint, dass wir in Zukunft mit einer intelligenten Kontaktlinse, Momente aufzeichnen können und mit Hilfe einer Bluetooth-Verbindung auf unsere Handys spielen können. So werden Erinnerungen nie vergessen.

Benachrichtigungen zur Bildschirmzeit

Seit der COVID-19-Pandemie haben viele ihre Arbeit ins Home-Office verlegt. Doch das von zu Hause aus arbeiten scheint für einige Unternehmen, zumindest teilweise, auch nach der Pandemie anzuhalten. Das Risiko dabei, jedoch, ist das viele vergessen, regelmäßige Pausen einzulegen, was schlecht für die Augen sein kann. Sie sollten mindestens alle 20 Minuten, 20 Sekunden auf etwas in der Ferne schauen, damit sich Ihre Augen erholen können. Die iLens erinnert Sie, eine Pause einzulegen, wenn Sie zu lange auf den Bildschirm gestarrt haben. Wenn Sie die Meldung länger ignorieren, könnte die Linse sogar Ihren Bildschirm blockieren.

Luftqualität messen

Während das Umweltbewusstsein steigt, versuchen viele Ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Die iLens soll dabei helfen, die Luftqualität zu überwachen und aufzuzeichnen, und liefert dem Nutzer sogar Warnmeldungen. Darüber hinaus, kann es Informationen wie zum Beispiel zum Pollenflug zeigen und den Nutzer informieren, wann sie oder er eine Heuschnupfen-Tablette einnehmen sollte.

Richard Watson kommentiert: „In der fernen Zukunft kann es sein, dass es keine kleinen Bildschirme mehr gibt. Stattdessen werden wir Informationen auf intelligente Kontaktlinsen projizieren oder Linsen verwenden um Hologramme, von Objekten wie funktionierenden Laptops oder Telefonen in die erweiterte Realität zu projizieren. Das heißt, es wird keine Laptops, Desktops, Telefone, Fernseher oder Tablets mehr geben.

„In Zukunft wird die Realität eine komplexe und verwirrende Vorstellung sein. Die intelligente Kontaktlinse wird Menschen Zugang zu besonders realistischen virtuellen Erfahrungen ermöglichen, die sich wie „echtes Leben“ anfühlen. Dank der Linse werden Menschen die Welt auf eine andere (und personalisierte) Weise „sehen“, welches die Frage hervorrufen wird, was Realität wirklich ist.“

Ein Konzept zu einer möglichen „Markteinführung“ der iLens finden Sie hier: https://www.lenstore.de/forschung/ilens/

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"