Darmstadt – Die Software AG hat heute bekannt gegeben, dass sie vom führenden Branchenanalysten Forrester Research Inc. in seiner Studie „The Forrester Wave™: Strategic Portfolio Management Tools, Q3 2017“ (veröffentlicht am 20. September 2017) mit ihrer Alfabet-Lösung als ein „Leader“ positioniert wurde. Alfabet ist Teil der Digital Business Platform der Software AG und bietet übergreifende Management- und Governance-Funktionen für diverse Geschäfts- und IT-Portfolios, die dem CIO und anderen Führungskräften die Informationen liefern, die sie für strategische Entscheidungen benötigen.

Die Studie untersuchte anhand von 27 Kriterien 13 Anbieter. Die Software AG erhielt bei den Kriterien Produkt, Unternehmen und Go-to-Market-Strategie jeweils die höchst mögliche Bewertung und wertet dies als Bestätigung ihrer Vorreiterrolle im Markt für Portfoliomanagement.

Die Forrester-Studie würdigt die Digitalisierung als treibende Kraft für das strategische Portfoliomanagement: „Die digitale Transformation ist eine Herausforderung für die Art und Weise, wie Unternehmen Produkte und Services planen und an ihre Kunden ausliefern. Geschwindigkeit ist unerlässlich. Um einen maximalen Nutzen bei minimaler Verschwendung zu erzielen, benötigen Unternehmen sowohl für die strategische Planung als auch für die Produkt-Delivery einen portfoliozentrierten Ansatz.“

Die Software AG sieht die Transparenz komplexer Wechselbeziehungen, die Alfabet herstellt, und die leistungsfähigen Alfabet-Funktionen für die Portfolioanalyse als Enabler für Unternehmen, die mit ihrer Wettbewerbsstrategie schnell vorankommen wollen. Laut Forrester-Studie „liefert SPM [strategisches Portfoliomanagement] Einblicke, indem es strategische Pläne erstellt und in Portfolios überführt; dabei werden Erkenntnisse aus internen und externen Datenquellen herangezogen, um Investitionsstrategien aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, zum Beispiel aus funktionaler, Produkt-, Programm-, Anwendungs- und Projektsicht.“ Weiter heißt es in der Studie: „[Die Software AG]-Kunden weisen auf die Fähigkeit hin, Investitionen und Funktionen besser verknüpfen zu können, um ihre Portfolios strategisch zu planen.“

Flexibilität bei Planung, Delivery und Entscheidungsfindung als Schlüssel für digitale Innovation

Agile Verfahren für IT-Planung und -Delivery sind wichtig, um die Geschäftsanforderungen nach innovativen digitalen Lösungen erfüllen zu können. Die Software AG ist der Ansicht, dass Alfabet diese maßgeblich unterstützt und eine solide, umfassende Informationsgrundlage für eine schnelle Entscheidungsfindung schafft. Die Forrester-Studie stellt fest, dass die Software AG „ihre Funktionen für Portfolioplanung und Delivery signifikant erweitert hat, sodass diese sowohl traditionelle als auch agile Funktionen beinhalten.“ Dr. Wolfram Jost, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der Software AG, sagte: „Strategisches Portfoliomanagement ist Voraussetzung für den Erfolg digitaler Unternehmen. Unsere Kunden können, wie diese Forrester-Wave bestätigt, darauf vertrauen, einen Leader gewählt zu haben.“

Die Software AG hat laut Studie in Sachen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ihre Hausaufgaben gemacht.

Ab 25. Mai 2018 sind mit dem Inkrafttreten der DSGVO alle Unternehmen und Institutionen per Gesetz gebunden an Regeln zum Schutz personenbezogener Daten und zur Wahrung der Datenschutzrechte von EU-Bürgern.

Alfabet ist Teil des DSGVO-Frameworks der Software, das Unternehmen hilft, die Verpflichtungen zu erfüllen, die durch die bevorstehende Verordnung entstehen. Das DSGVO-Framework der Software AG gibt Unternehmen die Funktionen an die Hand, die sie brauchen, damit sie ihren Verpflichtungen als Verarbeiter personenbezogener Daten nachkommen können. Dazu zählen auch die Mittel, um im Kontext der DSGVO ein detailliertes Verzeichnis der Verarbeitungsaktivität sowie Transparenz bei Daten, Prozessen und Anwendungen zu schaffen. Das Framework ermöglicht es Firmen, einen Rahmen für Governance, Risikomanagement und Compliance (GRC) zu schaffen, um Richtlinien und Verfahren für DSGVO-Compliance intern zu kommunizieren sowie deren Einhaltung zu überwachen. Darüber hinaus ermöglicht das Framework die digitale Business- und IT-Transformation unter Einhaltung der DSGVO.

Die DSGVO, die alle Unternehmen betrifft, die Daten von EU-Bürgern verarbeiten, stärkt die Rechte von Personen, erlegt Verarbeitern strengere Verpflichtungen auf, erhöht die Bußgelder bei Verstößen und verlangt Zertifizierungen als Compliance-Nachweis. Die Verordnung ersetzt und vereinheitlicht die bisherigen Datenschutzgesetze der EU-Staaten und schafft ein gesetzliches Umfeld, das internationalen Unternehmen entgegenkommt.

Quelle: Software AG

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de