Aktuelle MeldungenMobilUnternehmen

Knorr-Bremse erweitert Nutzfahrzeuggeschäft für den Antriebsstrang mit Lösungen zur Schadstoffreduzierung

Mit der geplanten Übernahme der im englischen Peterlee ansässigen GT Group stärkt Knorr-Bremse seine Wettbewerbsposition bei Drossel- und Abgasklappensystemen. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung.

Die GT Group wird von Knorr-Bremse übernommen. Thorsten Seehars, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, (rechts) bei der Ver- tragsunterschrift zusammen mit Geoff Turnbull, dem bisherigen Eigentümer und Chairman der GT Group. Quelle: Knorr-Bremse AG
Die GT Group wird von Knorr-Bremse übernommen. Thorsten Seehars, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, (rechts) bei der Ver- tragsunterschrift zusammen mit Geoff Turnbull, dem bisherigen Eigentümer und Chairman der GT Group. Quelle: Knorr-Bremse AG

Die GT Group entwickelt und produziert vorwiegend Abgasrückführungsventile und Abgasbremsklappen für Dieselmotoren im Nutzfahrzeugbereich. Das inhabergeführte Unternehmen mit seinen rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an vier Standorten im Umkreis von Peterlee gehört in beiden Produktsegmenten zu den weltweiten Marktführern.

„Auf Basis der gemeinsamen strategischen Ausrichtung von GT Group und Knorr-Bremse können wir zukünftig noch umfangreicher die Bedürfnisse unserer weltweiten Kunden beim emissionsgerechten Betrieb ihrer Dieselmotoren erfüllen”, erklärt Dr. Peter Laier, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und zuständig für die Division Nutzfahrzeuge.

„Wir erhalten Zugang zu fundiertem Know-how und neuen Technologien, da die mechatronischen Abgasbremsklappen von GT das bestehende Knorr-Bremse Produktportfolio in Asien hervorragend ergänzen. Daher planen wir im Entwicklungsbereich eine enge Zusammenarbeit vor allem zwischen GT Emissions Systems und unseren Tochtergesellschaften in Japan und China. Wir wollen gemeinsam mit der GT Group in neuen Regionen wachsen und die bestehende Marktposition in Europa und Nordamerika weiter ausbauen. Damit kommt Knorr-Bremse seinem erklärten Ziel einen weiteren Schritt näher: integrierte Systemlösungen und Subsysteme anzubieten, die den Nutzen der Kunden mehren, Kosten reduzieren und einen ebenso sicheren wie effizienten Betrieb von Truck, Trailer und Bussen über den gesamten Lebenszyklus sicherstellen.“

Geoff Turnbull, der bisherige Eigentümer und Chairman der GT Group, kommentiert: „Als internationaler Technologieführer ist Knorr-Bremse der ideale Partner für unsere umfangreiche technische Expertise und die von uns entwickelten Technologien, eben all das, was die GT Group auszeichnet. Knorr-Bremse setzt auf die erfahrene Führungsmannschaft der GT Group, und das ist für mich Garant, dass wir den Wachstumskurs fortsetzen und neue Geschäftschancen auf internationalen Märkten konsequent nutzen können. Mit der langjährigen Erfahrung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Unterstützung durch die neuen Eigentümer sehe ich das Geschäft in guten Händen.“

Die GT Group bietet dank langjähriger Serienerfahrung und kontinuierlicher Entwicklungsarbeit ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungen und unterstützt sie in der Entwicklung zukünftiger Motorengenerationen optimal. Dank seiner globalen Präsenz wird Knorr- Bremse die GT Group Produktechnologie neben Europa und Nordamerika auch in anderen Märkten mit heute noch niedrigeren Emissionsvorschriften für den lokalen Einsatz anbieten bzw. kundenindividuell und anforderungsgerecht anpassen.

Eine Abgasbremsklappe ist ein stromabwärts von der Abgasturbine angeordnetes Drosselventil. Sie stellt eine mögliche Ausbauform einer gesetzlich vorgeschriebenen Dauerbremseinrichtung in einem Nutzfahrzeug dar. Durch Drosselung des Luftmassenstroms im Schubbetrieb erhöhen sich die Ladungswechselverluste und infolgedessen auch die Motorbremsleistung. Die Abgasbremsklappe reduziert die Belastung der konventionellen Radbremsen, vermeidet deren Überhitzung und verringert somit die Gefahr von Bremsfading.

Das Abgasrückführungsventil (auch: AGR-Ventil) ist ein Regelorgan zur Dosierung der rückgeführten Abgasmenge im Dieselmotor. Es ist Teil des AGR-Systems, das der Frischluft einen gekühlten Teilstrom des Abgases beimischt, um die motorische Stickoxidemission zu reduzieren. Um der Anforderung nach einer präzisen betriebspunktabhängigen Regelung der AGR-Menge gerecht zu werden, sind hohe Stellgenauigkeit und schnelles Ansprechverhalten des Ventils bei gleichzeitig dauerhafter Widerstandsfähigkeit gegen ungünstigste Umgebungsbedingungen erforderlich.

Quelle: Knorr-Bremse AG

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"