Frankfurt/Main – FedEx Corp. (NYSE: FDX) hat die siebte Auflage seines Nachhaltigkeitsberichts für das Jahr 2014 online (http://csr.fedex.com/) veröffentlicht. Im Global Citizenship Report dokumentiert das Unternehmen seine Fortschritte bei der Zielsetzung, die Welt auf verantwortliche und schonende Weise zu verbinden.

Foto:  "obs/FedEx - Federal Express Europe Inc."

Foto: “obs/FedEx – Federal Express Europe Inc.”

Umweltengagement

Die wohl bedeutendste Errungenschaft, die aus dem diesjährigen Bericht hervorgeht, bezieht sich auf das Umweltengagement von FedEx: FedEx Express hat fast 400 Millionen Liter (100 Millionen Gallonen) Flugzeugtreibstoff eingespart und mehr als 976.000 Tonnen Kohlenstoffemissionen vermieden. Die Verbesserungen resultieren aus dem FedEx® Fuel Sense Programm sowie der Modernisierung der Flugzeugflotte. Seit 2007 konnten durch Fuel Sense Initiativen insgesamt mehr als 1,2 Milliarden Liter (330 Millionen Gallonen) Flugzeugtreibstoff eingespart werden; dies entspricht dem Inhalt von 500 Olympia-Schwimmbecken.

Ein weiterer Meilenstein im Umweltmanagement von FedEx Express betrifft die Verbesserung der Treibstoffeffizienz für Fahrzeuge um weitere 2,5%. Kumuliert entspricht dies einer Verbesserung von 29,5% seit 2005, womit das Unternehmen sein Ziel von 30% bis 2020 fast erreicht hat. FedEx geht davon aus, dieses Ziel bereits in 2015 zu übertreffen und dann entsprechend anzupassen. Außerdem hat FedEx zwei neue Betriebsanlagen eröffnet, die vor Ort Solarenergie erzeugen und verfügt damit jetzt über elf Standorte mit Solarenergie. Insgesamt erzeugten diese Anlagen mehr als acht Millionen kWh Elektrizität und vermieden 3.145 Tonnen Kohlenstoffemissionen.

Soziale Verantwortung

Ein weiterer wichtiger Punkt im Nachhaltigkeitsbericht ist die soziale Verantwortung: Zur Bekämpfung von Ebola in Westafrika hat FedEx sein Netzwerk und seine Expertise für den Transport von mehr als 140 Paletten lebensnotwendiger medizinischer Hilfsgüter zur Verfügung gestellt. FedEx hat insgesamt den Transport von knapp vier Millionen Tonnen Hilfsgütern und mehr als 45 Millionen US-Dollar (fast 42 Millionen Euro) für wohltätige Zwecke gespendet.

Quelle: (ots)

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: