Düsseldorf ist eine weltoffene Metropole. So bestehen zum Beispiel langjährige Partnerschaften mit Städten aus Großbritannien, Polen, Israel, Russland und China. Viele weitere Länder der Welt stehen auf dem Wunschzettel Düsseldorfer Jugendlicher. So träumen manche auch von den USA, Australien oder Neuseeland. Auf der Jugendbildungsmesse im Luisen-Gymnasium am 01. Februar können sich Schülerinnen und Schüler sich zu allen Arten von Auslandsaufenthalten beraten lassen.

Bild: Offenes Presseportal

Bild: Offenes Presseportal

Die international ausgerichtete Schule ist die einzige Schule im Regierungsbezirk Düsseldorf, die den Erwerb der doppelten Hochschulreife (Abi-Bac) anbietet. Seit April 1993 ist das Gymnasium zudem auch UNESCO-Projektschule. Die Informationsbörse findet in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Experten der deutschen Austauschbranche stellen interessierten Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern an diesem Tag ihre Programme zu Schüleraustausch, Sprachreisen, Work & Travel , Au-Pair, Praktika, internationalen Freiwilligendiensten und Studieren im Ausland vor. Man sollte folglich die Chance nutzen, von dem „geballten Sachverstand“ in seiner Nähe zu profitieren und persönlich mit den Anbietern ins Gespräch zu kommen. Am Infostand des Veranstalters, dem unabhängigen Bildungsberatungsdienst weltweiser, erhalten die Besucher individuelle Beratung zu Auslandsaufenthalten.

Da die Programme nicht selten mit hohen Kosten verbunden sind, können sich die Schüler und Eltern auch rund um das Thema alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Auslandsbafög oder Stipendien informieren . Im Rahmen der „JUBi“ werden zahlreiche WELTBÜRGER-Stipendien für Schüleraustausch, Sprachreisen, Work & Travel und weitere Programme ausgeschrieben. Thomas Terbeck, Leiter des unabhängigen Bildungsberatungsdienstes weltweiser und Organisator der Messen ist sich sicher: „Eine umfassende Vorbereitung und Beratung sind der Grundstein für die Wahl des individuell richtigen Programms – und somit nicht zuletzt für ein erfolgreiches Abenteuer im Ausland!“

Schirmherr der Veranstaltung ist Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers, der in seinem Grußwort zur Veranstaltung die Wichtigkeit von Veranstaltungen wie dieser betont: „Der internationale Austausch, wie er auf der Jugendbildungsmesse JUBi vorgestellt wird, ist mir persönlich eine Herzensangelegenheit.”

Die Erfolgsgeschichte der Jugendbildungsmesse spricht für sich: Angefangen mit der ersten Messe im Jahre 2003 ist die Jugendbildungsmesse mit ihrer Tour durch mittlerweile 30 Standorte Deutschlands eine der größten Spezial-Messen zum Thema „Bildung im Ausland“. Bis zu 1.000 Besucher pro Messe nutzen die „JUBi“ als Informationsplattform zu Auslandsaufenthalten.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: