Webcasts – über das Internet gestreamte Videos – sind in Unternehmen längst etabliert. Allerdings: Der Blick auf entscheidende Details kann den Nutzen für den Zuschauer nochmals deutlich verbessern. Kaltura, der international führende Anbieter von Video-Lösungen, hat vier hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen der nächste Webcast zu einem Erfolg wird.

1. Technische Voraussetzungen prüfen!

Wird das Signal störungsfrei übertragen? Streaming-Nutzer stellen dieselben Ansprüche wie Fernsehzuschauer. Ruckeln oder Aussetzer sorgen dafür, dass die Zuschauer abgelenkt sind und den Inhalten nicht folgen. Ganz wichtig: Testen Sie die Übertragung auch auf einem mobilen Endgerät. Immer mehr Zuschauer verfolgen Webcasts auf dem Tablet oder dem Smartphone. Wählen Sie deshalb den richtigen Encoder für ihren Webcast aus: Reicht ein günstiger Software-basierter Encoder, oder benötigen Sie eine High-End-Lösung mit unabhängigem Netzteil, um höchste Ausfallsicherheit zu garantieren? Damit stellen Sie sicher, dass Sie auch mobil ein technisch erstklassiges Ergebnis bieten.

2. Höchste Ansprüche auch bei internen Webcasts!

Auch wenn Mitarbeiter häufig dienstlich verpflichtet sind, den Cast zu verfolgen, sollten Sie den denselben Aufwand zu betreiben wie für externe Kunden. Die Wertschätzung für den Arbeitgeber steigt und die Bereitschaft, neue Botschaften aufzunehmen, ist wesentlich größer. Das beginnt bei Kleinigkeiten. Machen Sie die Mitarbeiter mit einer freundlichen, aussagekräftigen Einladung auf den Webcast aufmerksam. Wählen Sie eine grafisch ansprechende Darstellung des Streams. Nennen Sie den Stream nicht nur „Q4-Bericht“ sondern finden Sie einen aussagekräftigen Titel.

3. Den Webcast zu einem Erlebnis machen!

Anbieter wie Kaltura bieten eine Menge cooler Tools an, die einen Webcast zu einem interaktiven Erlebnis machen. Finden Sie eine Plattform, die ihre Zuschauer gerne und mit Freude benutzen

4. Realistisch planen!

Bieten Sie eine On-Demand-Funktion an. Nicht jeder Zuschauer schafft es rechtzeitig zum Start. Nicht jeder kann den Stream die ganz Zeit verfolgen. Stellen Sie sicher, dass Zuschauer sich den Stream noch einmal anschauen können. Am besten in Themenblöcke gegliedert. Stellen Sie eine intuitive Navigation sicher. So sichern Sie die Nachhaltigkeit ihres Contents. Bieten Sie eine Feedback-Funktion an. Kritik Anregungen der Zielgruppe helfen Ihnen, das Produkt ständig zu verbessern.

Quelle: möller pr GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: