Alleinerziehende sind in Deutschland schon lange keine Seltenheit mehr. Fast jede fünfte Familie ist eine sogenannte „Ein-Eltern-Familie“. Über 2 Millionen Kinder, immerhin 17 Prozent der unter Achtzehnjährigen, leben bei einem alleinerziehenden Elternteil. Laut Zahlen vom statistischen Bundesamt ist dies in 90 Prozent der Fälle die Mutter. Trennung, Tod des Partners oder die bewusste Entscheidung – es gibt viele Gründe. Doch ganz gleich, was dazu führt: Insbesondere Mütter haben viele Hürden zu überwinden.

Quelle: TextNetz [:] // Randstad

Quelle: TextNetz [:] // Randstad

“Es ist die tägliche Herausforderung, immer wieder müssen Kompromisse zwischen Kind und Arbeit, Hobbys und Haushalt eingegangen werden. Das ist immer das Gefühl, nie alles zu schaffen, was nötig wäre.“ so Petra Timm, Arbeitsmarktexpertin von Randstad und rät weiter: „Der Alltag von Alleinerziehenden in Vollzeit muss gut organisiert sein. Ein straffer Zeitplan – vom Einkauf über den Hausputz bis hin zur Freizeitgestaltung mit dem Kind – kann unterstützen.“

Passende Betreuungsplätze mit großzügigen Öffnungszeiten und verlässliche Schulzeiten mit nachmittäglicher Hortbetreuung bilden die Grundlage für ein System, das dennoch anfällig bleibt. Bei jeder Erkältung, wenn die Schule einmal früher endet oder in den Ferienzeiten gerät es ins Wanken und so ist es nicht verwunderlich, dass Großeltern oder Freunde fester Bestandteil in der Alltagsplanung alleinerziehender Mütter sind. Insgesamt 23 Prozent aller Alleinerziehenden nutzen laut Statistischem Bundesamt neben staatlichen Einrichtungen eine zusätzliche Kinderbetreuung.

Und dennoch bleibt die herausfordernde Lebenssituation nicht folgenlos für die Arbeit. Alleinerziehende brauchen erst recht individuelle Jobmodelle sowie mehr Verständnis vom Arbeitgeber, um ihre besondere Situation zusätzlich zu unterstützen. Moderne Personaldienstleister erfüllen diesen Anspruch und ermöglichen eine variable Arbeitsorganisation. „Wir nehmen die Wünsche und Bedenken der Mütter ernst und vermitteln sie gern zu passenden Rahmenbedingungen. Denn Frauen, die sich jeden Tag neu strukturieren müssen, verfügen über eine große organisatorische Kompetenz und haben gelernt, Verantwortung zu übernehmen“, bestätigtt Petra Timm vom Personaldienstleister Randstad.

Quelle: Randstad

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: