München – Die deutsche Bevölkerung befürwortet Strom aus Sonne und Wind – dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien durchführte. Dieses klare Votum für erneuerbare Energien sollte genutzt werden, um die Energiewende weiter voranzubringen. Mit dem Mietmodell für Solaranlagen der MEP Werke GmbH können nicht mehr nur Unternehmen oder größere Wohneinheiten auf umweltverträglichen Solarstrom setzen, sondern auch Privathaushalte und Eigenheimbesitzer.

Im ersten Halbjahr 2015 floss so viel grüner Strom wie noch nie: 32 Prozent des gesamten produzierten Stroms stammen Angaben der Bundesregierung zufolge aus regenerativen Energien. Welchen Stellenwert alternative Energien in der Gesellschaft einnehmen, zeigt eine weitere repräsentative Umfrage von TNS Emnid, laut der 93 Prozent der Befragten den Umbau der Energieversorgung für wichtig bis außerordentlich wichtig halten. Erneuerbare Energien und deren Ausbau stoßen folglich in Deutschland auf eine hohe Akzeptanz, während die Atomkraft dagegen zunehmend kritisch gesehen wird. Hier hat die Studie ergeben, dass 88 Prozent der Befragten sich gegen Kernkraftwerke in ihrer Region aussprechen.

Quellenangabe: "obs/MEP Werke"

Quellenangabe: “obs/MEP Werke”

Die MEP Werke leisten mit ihrem Konzept “Solaranlagen zum Mieten” einen Beitrag zu umweltverträglicher und nachhaltiger Stromproduktion, mit dem Ziel, die Energieversorgung zu dezentralisieren. Mit dem MEP Mietmodell haben private Haushalte die Möglichkeit, ihren eigenen Strom individuell und lokal vom eigenen Dach aus zu produzieren und zu steuern. Konstantin Strasser, CEO von Deutschlands führendem dezentralen Energieversorger und Komplettdienstleister im Bereich Photovoltaik, freut sich über das steigende Bewusstsein für alternative Energien in der deutschen Bevölkerung: “Die Umfrageergebnisse zeigen, dass das Thema alternative Energien in Deutschland angekommen ist. Mit unserem Produkt bieten wir jedem Hauseigentümer die Möglichkeit, ohne hohen Investitionsaufwand auf Solarstrom umzusteigen. Damit unterstützen wir unsere Kunden auf dem Weg in eine dezentrale, unabhängige und nachhaltige Energieproduktion.”

Die MEP Werke möchten die starke Unterstützung der Bürger nutzen und mit ihren Miet- Solaranlagen den Ausbau der Ökostromerzeugung vorantreiben. Mit der Verwendung regenerativer Energiequellen kann wiederum der teure und unsichere Import fossiler Rohstoffe gedrosselt werden. Auch dieser Aspekt spielte in der aktuellen Emnid-Erhebung eine wichtige Rolle. So gaben die Befragten neben wirtschaftlichen Aspekten Generationengerechtigkeit und Klimaschutz als Argumente für Ökostrom an. Insgesamt sehen mehr als drei Viertel die Erneuerbaren Energien als Grundvoraussetzung für eine sichere Zukunft. Die neuen Stromquellen werden dabei auch als Chance für mehr Eigenbeteiligung an der Energieversorgung wahrgenommen. Mehr Unabhängigkeit von Energieimporten stellt für mehr als zwei Drittel der Emnid-Befragten ebenfalls ein wichtiges Argument dar.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: