Literatur

„Neujahr“

Wie schon bei seinem 1998 erschienenen Debüt-Band „Geheimnisvolles schwarzes Gold ist auch beim neuen Roman wieder das Besondere, daß der Autor die spannende und schnelle Handlung aus der Ich-Perspektive erzählt und sich damit selbst zum Hauptdarsteller macht.

Obwohl bekennender James Bond-Fan, sind dem Autor diese Filme doch etwas zu weit weg von der Realität, insbesondere was die technischen Spielzeuge des Agenten angeht. Und an der ARD-Krimireihe „Tatort“ stört ihn schon seit einiger Zeit, daß deren Protagonisten zwischenzeitlich nur noch aus den Reihen der Kriminalpolizei kommen, nicht mehr so wie früher auch einmal aus der normalen Polizei, der Zollfahndung und sogar dem Militärischen Abschirmdienst.
„Außerdem sind diese „TatortKrimis ja im Grunde auch nichts Anderes mehr, als die sogenannten Regionalkrimis, und von denen gibt es ja zwischenzeitlich nun wirklich so viele wie Sand am Meer , so der Autor, der mit seiner Hauptfigur und seinen Geschichten ganz bewußt einen Gegensatz dazu schaffen wollte.  541983
So liegt die fiktive Dienststelle des Bundesnachrichtendienstes, für den der Roman-Hauptdarsteller tätig ist, zwar mitten in Augsburg, der Ermittler ist aber europaweit tätig. Auch die Hauptschauplätze der Handlungen liegen um Einiges von Augsburg entfernt. Und wie schon beim Erstling, spricht auch in Mahles zweitem Roman keiner der Mitwirkenden einen erkennbaren Dialekt.

Der Buchrücken-Text zeigt folgende Einleitung:
Über zwölf Jahren nach seinem letzten großen Fall, kommt Martin Mahle, Abteilungsleiter beim Bundesnachrichtendienst, mit einer ehemaligen Kollegin in Kontakt, was ihn nicht nur in seine eigene Vergangenheit, sondern auch in die Zeit der Bürgerkriege im ehemaligen Jugoslawien zurückführt. Bei den intensiven Recherchen, die nun anlaufen, läuft der Ermittler dem Verbrechen immer einen Schritt hinterher. Allmählich kristallisiert sich jedoch das wahre Ausmaß des Verbrechens heraus und Mahle und seine Verbündeten versuchen, das Unvermeidliche abzuwenden…

Das Buch wurde in die Meldeliste zur Teilnahme am renommierten deutschen Friedrich-Glauser-Preis 2012, dem Autorenpreis für deutschsprachige Kriminalliteratur, sowie dem deutschen Krimipreis 2012 aufgenommen. Ebenfalls zur Teilnahme angenommen hat das Buch der bekannte Hollywood-Drehbuch-Autorenwettbewerb „WriteMovies

Hardcover, 291 Seiten, ISBN 978-3-86991-379-7, M+V-Verlag, Edition Octopus

Veröffentlicht von:

buecherworld
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button