Beruf/Karriere: Mit effektiver Qualifizierung gegen den Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel ist in vielen deutschen Unternehmen bereits ein großes Problem und könnte in den kommenden Jahren sogar die Wachstumschancen der deutschen Wirtschaft insgesamt begrenzen. Zahlreiche Firmen sind geradezu händeringend auf der Suche nach qualifiziertem Personal. Aus den geburtenschwachen Jahrgängen stehen aber oftmals nicht genug gut ausgebildete Mitarbeiter zur Verfügung.

Immer wieder neue Erfahrungen sammeln

Wer sich ein Leben lang weiterbildet und fachlich immer auf dem neuesten Stand ist, hat unter diesen Voraussetzungen beste Beschäftigungschancen auf dem Arbeitsmarkt – er kann sich seinen Arbeitgeber quasi aussuchen.

Foto: djd/Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V./thx

Foto: djd/Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V./thx

“Zeitarbeit kann an sich schon eine Qualifizierungsmaßnahme sein”, betont Dr. Timm Eifler, Vorsitzender der RAL Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V., einem Zusammenschluss von Branchenunternehmen, die sich für mehr Verantwortung in der Zeitarbeit starkmachen. Denn mit den vielfältigen Einsätzen in den Kundenunternehmen lerne man immer wieder neue Arbeitsplätze in verschiedenen Branchen kennen und könne sich mit unterschiedlichen Arbeitsmethoden und Aufgabenstellungen vertraut machen. “Auch auf das soziale Umfeld muss man sich jedesmal aufs Neue einstellen”, betont Eiffler.

Vielfältige Weiterbildungsangebote

Verantwortungsbewusste Personaldienstleister unterstützen die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter aber auch mit zahlreichen eigenen Angeboten, indem die Mitarbeiter beispielsweise durch eine Qualifizierungsmaßnahme auf den Einsatz im Kundenbetrieb vorbereitet werden. “Wenn die Beschäftigten vom Kunden Aufgaben anvertraut bekommen, die eine höhere Qualifikation voraussetzen, motiviert dies zusätzlich und zahlt sich auch finanziell aus”, betont Dr. Timm Eiffler. Im Übrigen sei dies eine Win-Win-Situation: “Mit qualifizierten Mitarbeitern können wir die ständig steigende Nachfrage unserer Kunden nach Fachkräften befriedigen.”

Eifler rät deshalb dazu, sich über den einzelnen Personaldienstleister im Vorfeld gut zu informieren: In welchem Verband ist er organisiert? Welche Leistungen und Entwicklungschancen gibt es für die Mitarbeiter? Welcher Tarifvertrag wird angewendet? “Solide Personaldienstleister wie unsere Mitgliedsunternehmen garantieren ihren Beschäftigten Weiterbildungsangebote und damit echte Perspektiven.” Mehr Informationen gibt es unter www.guetegemeinschaft-personaldienstleistungen.de im Internet.

Quelle: Djd

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: