FinanzenUnternehmen

Versicherungsbranche trifft sich bei InsureMe 2021 – Megatrend Digitalisierung

Nürnberg – Der Megatrend Digitalisierung beeinflusst jede Branche, jedes Individuum und hält viele Chancen bereit. Doch was bedeutet das im Einzelnen? Für Mensch, Methode und Umfeld? Und wie sieht die Kehrseite dazu aus? Mit diesen Zukunftsfragen haben sich heute Fach- und Führungskräfte aus der Versicherungsbranche, angesehene Wissenschaftler:innen und Politiker:innen sowie Studierende und Start-Up-Vertreter:innen beim Branchentreffen „InsureMe“ auseinandergesetzt. Mit von der Partie war auch Staatsminister Joachim Herrmann. Er zeichnete zwölf Student:innen aus Nordbayern aus, die sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten besonders intensiv mit dem Thema beschäftigt hatten.

„Future Skills in der Produktentwicklung einer Privaten Krankenversicherung“ oder „Anforderungen an digitale Umsetzungskonzepte bei Vermögensaufbau durch private Altersvorsorge“ – mit Zukunftsthemen dieser Art beschäftigten sich die Studierenden der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Hochschule Coburg und gelangten zu aufschlussreichen Erkenntnissen. Staatsminister Joachim Herrmann zeigte sich bei der Preisübergabe erfreut, dass die „junge Generation ihre Fähigkeiten und frische Herangehensweise nutzt, um die Versicherungsbranche ein großes Stück Richtung Zukunft zu bringen“. „Hier in Nordbayern werden Kräfte gebündelt, Themen erarbeitet und Ideen generiert, die mit großer Strahlkraft Einfluss auf die gesamte Branche haben werden“, ist sich der Innenminister sicher.

InsureMe 2021: Nie dagewesene Beschleunigung

„In unserer Gesellschaft erleben wir durch die digitale Transformation eine nie dagewesene Beschleunigung von Veränderungsdynamiken – zuletzt hat uns zusätzlich die Coronapandemie gezeigt, wie schnell sich alles ändern kann“, brachte es Referetin Julia Bangerth, Vorstandsmitglied der Nürnberger DATEV eG, in ihrem virtuellen Impulsvortrag auf den Punkt.

Daher richteten die rund 300 Teilnehmer:innen in einer Mischung aus Live-Online-Event und Präsenzveranstaltung den Blick nach der Preisverleihung direkt auf verschiedene Herausforderungen, denen sich Versicherungsunternehmen derzeit stellen müssen: Die Etablierung der digitalen Transformation in der Rolle als Arbeitgeber mit dem Fokus „Mensch“ wurde dabei ebenso betrachtet, wie die Veränderung interner Methoden. Hier wurden beispielsweise die Verbesserung des Kundenerlebnisses oder die Realisierung von Kosteneinsparungen durch eine automatisierte Schadenbearbeitung diskutiert. Auch die Bewältigung neuer Anforderungen im Umfeld der Versicherer wie die deutlich wichtigere Bedeutung der Kundenzentrierung durch wachsende Ansprüche und Aufgeklärtheit der Versicherungsnehmer:innen, wurde ausführlich beleuchtet.

„Der Megatrend Digitalisierung hält viele Chancen bereit – aber es gilt auch, die Kehrseite zu beleuchten, die mit der Digitalisierung einhergehen“, sagte die Geschäftsführerin des Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft Nordbayern-Thüringen (BWV) Dr. Birgit Fohlmeister. Damit seien vor allem Risiken, wie etwa Sicherheitslücken im Internet und Cyber-Risiken gemeint, die eine immer größere Bedrohung nicht nur für die Versicherungsbranche darstellten.

Lebendig und zukunftsorientiert

Fohlmeister zeigt sich zufrieden mit der Veranstaltung: „Lebendig, zukunftsorientiert und viele wertvolle Impulse – so lässt sich das Event heute am besten beschreiben. Trotz erschwerter Bedingungen ist es gelungen, unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Austausch zu bringen und für eine gute Atmosphäre zu sorgen. Besonders spannend fand ich die Herangehensweise der Start-Ups. Gemischt mit den Erfahrungen von Vorstandsmitgliedern der Versicherungswirtschaft, Fach- und Führungskräften sowie dem Input aus Wissenschaft und Politik hat uns das Branchentreffen wieder ein gutes Stück nach vorne gebracht“, ist sich die Geschäftsführerin sicher.

Die nächste „InsureMe“ findet am 12. Oktober 2022 an der Hochschule Coburg statt. Die Veranstalter sind das Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft Nordbayern-Thüringen e.V. (BWV) und das Forum V, in dem sich Versicherungsunternehmen (HUK-COBURG, NÜRNBERGER Versicherung, ERGO, uniVersa Versicherungen) und Wissenschaft (Hochschule Coburg, FAU Erlangen-Nürnberg) zusammengeschlossen haben.

Quelle: Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft (BWV) Nordbayern-Thüringen e.V.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Mittelstand-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"