Aktuelle MeldungenFinanzen

Mehr Geld für Bufdis belastet andere Freiwilligendienste

In diesem Jahr stehen zur Finanzierung des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) 178 Millionen Euro und damit 11 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant zur Verfügung. Weitere 9 Millionen Euro dürfen zu Lasten des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) bzw. des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) umgeschichtet werden. Dies beschloss der Deutsche Bundestag während der Haushaltsberatungen am 24. und 25. Juni 2014, teilt VoluNation, das Expertenportal für weltweite Freiwilligenarbeit, mit.

Schon während der vorangegangenen Beratungen für den Bundeshaushalt 2014 im Fachausschuss wurde der ursprünglich für den BFD geplante Betrag angehoben, um den nach einem Berechnungsfehler drohenden Einstellungsstopp zu verhindern. Im Mai 2014 engagierten sich fast 44.000 Freiwillige im BFD. Für die 49.000 FSJ- und 3.000 FÖJ-Stellen wurden erneut 92,7 Millionen Euro bereitgestellt. Die Möglichkeit der Umschichtung für den BFD kommt jedoch einer Kürzung um 9% gleich.

Arbeiten mit Kindern in Kenia Fotograf: VoluNation
Arbeiten mit Kindern in Kenia
Fotograf: VoluNation

Keine Trendwende bei entwicklungspolitischem Freiwilligendienst

Weltwärts, der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, wird mit 29 Millionen Euro nahezu unverändert ausgestattet. Hierzu erklärt Heiner Häntze, Geschäftsführer von VoluNation: „Im vergangenen Jahr nahmen 3.266 Freiwillige an Projekten in Schwellen- und Entwicklungsländern teil. Von den fast 7.500 anerkannten Einsatzplätzen wurde nicht einmal jeder zweite besetzt. Nach dem Beschluss des Bundestages wird sich hieran auch 2014 nichts ändern, obwohl Nachfrage und Bedarf an freiwilligem Engagement weiter zunehmen.“

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"