Kennen Sie diese amerikanischen Spielfilme, in denen man auf dem Schreibtisch zahlreiche Monitore stehen sieht, vor denen ein Benutzer sitzt, dessen Aktivitäten von Hektik und Stress geprägt sind? In solchen Filmen werden die erwähnten Personen immer als „Broker“ bezeichnet. Geld verdienen von jedem Punkt der Erde aus – im günstigsten Fall sogar mit dem eigenen Home Office als „Kommandozentrale“ – so wird es suggeriert. Eine derartige Freiheit ist für viele Selbständige ein Traum.

Beim Handel an den Börsen gehen die Kurse mal rauf und mal runter. Oft dauert es sehr lange, bis ein nennenswertes Geschäft hinter den Wertpapier-Transaktionen entsteht. Von diesem Geschäftsbereich gibt es eine Turbovariante – den „Echtzeithandel mit binären Optionen“. „Hop oder top“ lautet das Motto bei dieser Broker-Variante – was hohe Renditen oder aber hohe Verlustmöglichkeiten mit sich bringt.

Bei dem außerbörslichen Handel mit binären Optionen setzt man quasi eine Wette auf steigende oder fallende Kursziele. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Aktien, Indizes, Währungspaare oder Rohstoffe handelt. Es wird – bezogen auf die Kursziele – knallhart spekuliert. Beim Handel mit binären Optionen steht am Ende dann entweder ein Gewinn oder ein Totalverlust zu Buche. Dies ist auch der Grund, warum hier von „binär“ die Rede ist – steht binär doch für zwei grundverschiedene Möglichkeiten. Wenn der Broker der binären Optionen eine richtige Einschätzung abgegeben hat, dann erhält er seine Rendite. Liegt er falsch, dann hat er seinen Einsatz komplett verzockt. Dieser zumeist außerbörsliche Handel heißt unter Fachleuten „Call-/Put-Handel“.

Bei dieser Variante braucht der Einsteiger absolut kein Fachwissen. Lediglich die Wahl einer Brokerplattform ist vonnöten – sowie natürlich eine Spekulationsstrategie und ein glückliches Händchen bei den „Hop oder top“-Wetten. Ob Kurse im zumeist kurzfristigen Zeitfenster steigen oder fallen, ist in der Regel reiner Zufall. Schließlich kommen auch gegen den Trend eines Wettpapiers die Kursschwankungen hinzu, die durch den börslichen Handel entstehen. Kauft ein Großaktionär gerade im gewählten Zeitfenster ein größeres Aktienpapier, ziehen zumeist schlagartig die Preise an. Oder aber es werden unvorhersehbar große Zwischengewinne realisiert und größere Wertpapierpakete verkauft – dann fallen die Echtzeitkurse.

Eine weitere Variation der binären Optionen ist die Wette auf Kursziele – das sogenannte „Touch-Trading“. Dort geht es darum, ein Kursfenster zu nennen. Anschließend findet im vorgegebenen Zeitfenster entweder eine Ziellandung statt (1-Touch) oder aber das Wertpapier landet neben dem genannten Korridor – dann redet man von einem „No-Touch“. Diese zweite Variation der binären Optionen ist allerdings eher für fortgeschrittene Broker zu empfehlen. Man braucht ein klares Gefühl für die gewählten Werte und auch etwas Hintergrundwissen für die ausgesuchten Wertpapiere.

Was sind die Vor- und Nachteile von binären Optionen?

Ein klarer Vorteil ist, dass man so gut wie kein Fachwissen benötigt. Zusätzlich bringt dieses Handelsmodell eine volle Transparenz mit sich. Vor jeder Transaktion weiß man, welche Rendite oder Verluste man hat. Aufgrund der sehr kurzen Zeitfenster – im Gegensatz zu klassischem Börsenhandel – bringen die binären Optionen eine sehr hohe Flexibilität mit. Die Nachteile liegen eher für „Angsthasen“ und sehr konservative Geldanleger auf der Hand: Es handelt sich um ein höchstspekulatives Finanzprodukt, bei dem man stets das Risiko eines Totalverlustes in Kauf nimmt.

Welche Handelsplattform ist die beste bei binären Optionen?

Die Marktplätze für binäre Optionen haben unterschiedliche Ausrichtungen. Die einen bieten die Möglichkeit, mit kleinen Finanzeinlagen zu starten. Bei anderen wiederum geht das Abenteuer erst ab 1.000 oder mehr Euro los. Auch die Kosten der Transaktionen und die üblichen Zeitfenster können Auswahlkriterien sein. Welcher Broker für Sie in Frage kommen könnte, das schlüsselt unter anderem der Brokervergleich von binaerbroker.net im Detail auf. Dort auf der Website findet der interessierte Nachwuchsbroker auch zahlreiche weitere Informationen zum Handel mit binären Optionen.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: