Berlin – Von heute an kann ein Musterdepot im Internet verfolgt werden, das sich auf die Anlageschwerpunkte Sachwerte und Systemkrisenschutz konzentriert. Eine Besonderheit des WAHRE-WERTE-Depots (www.wahre-werte-depot.de) ist, dass außenstehende Anleger die Auswahl der Depotkandidaten mit eigenen Vorschlägen beeinflussen können. Sämtliche Vorschläge werden von einem Expertenteam daraufhin geprüft, ob sie den grundlegenden Anlagezielen entsprechen. Fällt die Prüfung positiv aus, werden die Titel ins Depot aufgenommen.

Quellenangabe: "obs/bv medien GmbH"

Quellenangabe: “obs/bv medien GmbH”

“Viele reden von der Schwarmintelligenz”, sagt der TV-Moderator und Börsenexperte Raimund Brichta, “wir wollen testen, ob diese auch zu messbaren Ergebnissen führt”. Neben Brichta gehören zum dreiköpfigen Initiatoren-Team der Fondsexperte Volker Schilling sowie der auf Geld- und Kapitalmärkte spezialisierte Rechtsanwalt und Wirtschaftsjournalist Anton Voglmaier.

Das WAHRE-WERTE-Depot strebt an, im Kern auf materielle Vermögenswerte und nicht auf Finanz- und Geldwerte zu setzen. Ziel ist es dabei, im Ernstfall selbst einen Zusammenbruch der gegenwärtigen Geldordnung zu überstehen. Damit soll jenen Risiken Rechnung getragen werden, die Brichta und Voglmaier in ihrem Buch “Die Wahrheit über Geld” (www.diewahrheituebergeld.de) offenlegen.

Im Ergebnis setzt sich das Depot aus solchen Titeln zusammen, die sowohl unter den Gesichtspunkten der Bewertung und der technischen Analyse als auch unter dem Krisenschutzaspekt interessant erscheinen. Das Depot verfolgt dabei nicht den Ansatz, nur in Krisenzeiten Performance zu erzielen, sondern soll auch in stabilen Marktphasen Erträge erwirtschaften.

Die Initiatoren haben das Depot im vergangenen Oktober mit einer Grundauswahl an Werten gestartet, der Wertzuwachs seit Depotstart beträgt derzeit ca. 20 %. Die Kassenhaltung ist noch relativ hoch, um Spielraum für die Aufnahme weiterer Werte aufgrund von Anlegervorschlägen zu haben.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: