Aktuelle MeldungenUnternehmen

TransferWise startet mit Borderless-Account virtuelles Konto für Unternehmen

London – TransferWise hat heute den Start seines Borderless-Accounts für Unternehmen bekannt gegeben. Damit können Unternehmen auch international ihre Finanzen so einfach managen, als wären sie vor Ort ansässig. Mit dem Borderless-Account können sie einfacher, schneller und günstiger Zahlungen tätigen und Geld überweisen – als hätten sie ein Bankkonto im jeweiligen Land, aber ohne den Aufwand, sich tatsächlich eines einrichten lassen zu müssen.

Der Borderless-Account bietet Unternehmen:

  • einen virtuelles Bankkonto, das es dem Unternehmen ermöglicht, Geld zu empfangen, als wäre es im jeweiligen Land ansässig,
  • volle Kontrolle über das Management der Unternehmensfinanzen – in welchen Währungen sie empfangen sowie aufbewahrt und wann sie umgetauscht werden,
  • keine monatlichen Gebühren.

Für den Borderless-Account fallen weder Einrichtungsgebühren noch monatliche Kosten an. Auch der Erhalt von Zahlungen ist kostenlos. Geldtransfers über unterschiedliche Währungen hinweg sind mit einer transparenten Gebühr verbunden und werden zum jeweils aktuellen Umrechnungskurs (mid-market exchange rate) durchgeführt. Unternehmen können Geld in bis zu 15 Währungen auf ihrem Konto aufbewahren und Kontonummern für Großbritannien, die EU und die USA erhalten. Kontonummern für Australien, Kanada und weitere Länder sowie zusätzliche Währungen kommen in den nächsten Monaten hinzu.

Verfügbar für 15 Währungen

Unternehmen können den Borderless-Account in 15 Währungen nutzen: Euro, Britische Pfund, US-Dollar, Australischer Dollar, Neuseeländische Dollar, Yen, Hongkong-Dollar, Singapur-Dollar, Kanadische Dollar, Schweizer Franken, Zloty, Forint, Schwedische Kronen, Norwegische Kronen, Dänische Kronen.

„Der geschäftliche Bankverkehr ist meist teuer und schwierig zu managen – selbst Alternativen wie PayPal sind gerade für kleinere Unternehmen oft sehr aufwändig”, so Taavet Hinrikus, CEO und Mitgründer von TransferWise. „Das Problem potenziert sich noch, wenn ein Unternehmen international tätig ist: Da werden hohe Gebühren und ungünstige Wechselkurse erhoben und das jedesmal, wenn ein Unternehmen Geld ins Ausland transferiert oder von dort empfängt. Der Borderless-Account ist nicht von Landesgrenzen oder Währungen beschränkt, sondern gibt Unternehmen mehr Freiheit und Kontrolle.”

Der Borderless-Account ist zunächst für Unternehmen und Freiberufler in Europa und Großbritannien verfügbar. Im Laufe dieses Jahres wird TransferWise den Borderless-Account auch für Verbraucher einführen sowie eine Karte herausbringen.

„Das Finanzsystem ist innerhalb nationaler Grenzen errichtet worden”, so Hinrikus weiter. „Daher versagt es oft, so bald man diese Grenzen überschreitet – durch hohe Gebühren oder viel zu langsame Abwicklungen. TransferWise begann als Plattform, die Überweisungen über Landesgrenzen hinweg einfacher, schneller und günstiger macht. Der Borderless-Account ist nun der nächste Schritt. Er ermöglicht es Unternehmen und bald auch Privatnutzern, viel mehr zu tun als nur Geld zu überweisen. Er erlaubt ihnen, ihre Finanzen auch international so zu managen, wie sie es im Inland gewohnt sind.”

Quelle: HotDot Communications GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button