Für den stationären Handel ist es an der Zeit sich neu zu positionieren, um in der digitalisierten Welt klarzukommen. Dazu bietet das Ad-Tech-Unternehmen Gonnado Local Awareness Ads an, was ermöglicht, potentielle Kunden zu bewerben, die sich in unmittelbarer Nähe eines Geschäfts befinden. So kann der stationäre Handel die Chancen der Digitalisierung effizient nutzen, um vermehrt Kundschaft in den Laden zu bringen.

Wie funktioniert es? Gonnado hat seine Mobile-Coupons mit Local Awareness Ads von Facebook verknüpft. Die Werbeanzeige mit eingebautem Coupon wird den potentiellen Kunden auf ihren Mobilgeräten angezeigt, sobald sie sich in der Nähe des Geschäfts befinden.

Quelle: Gonnado AG

Local Awareness Ads bieten so einiges

Um die Chance zu erhöhen, dass der Coupon auch eingelöst wird, werden nur ausgewählte Zielgruppen mit Anzeigen beworben. Mit Einstellungen bezüglich Alter, Geschlecht und Radius wird die Zielgruppe spezifiziert und der Streuverlust gesenkt. Facebook geht davon aus, dass mehr Menschen auf Facebook aktiv sind als eine Zeitung lesen oder eine Fernsehsendung sehen. Somit ist das Internet ein geeigneter Ort um effiziente Werbung zu schalten. Facebook kann auf allen mobilen Devices und Desktop Rechnern ausgeführt werden, so dass der Werbecontent jederzeit zielgruppengerecht ausgesteuert werden kann. Durch die Funktion der Routenplanung bei der Aussteuerung der Ads wird es leicht möglich, mehr Kunden in das Ladengeschäft zu bringen. Häufig werden kleinere Geschäfte im Alltag übersehen. Diese Form der Werbung „öffnet” die Augen der potentiellen Kunden für ein Angebot, das ihnen entspricht.

Kunden freuen sich über Messbarkeit des Werbeerfolgs

Da der Mobile-Rabatt-Coupon mit einem Strich-Code versehen ist, wird er an der Kasse bei der Einlösung gescannt und jener Anzeige zugeordnet, durch die er bezogen wurde. Somit kann man messen, wie erfolgreich eine Werbeanzeige war. Zu den Kunden, die bereits erfolgreiche Mobile-Coupon-Kampagnen mit Gonnado betreiben, gehören unter anderem Vögele Shoes, die Emil Frey Gruppe, der Wasserpark Alpamare und die Chicorée Mode AG. Je nach Branche kann man einen ROAS (Return on Advertising Spend) von einem Faktor 4x bis 50x des investierten Werbebudgets erhalten. Durch Analyse der gewonnenen Daten ist es möglich, jede Kampagne noch spezifischer und preiswerter zu gestalten.

Quelle: Gonnado AG

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Auszubildende zur "Kauffrau für Marketingkommunikation" beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Neben ihren täglichen Aufgaben in den Bereichen Werbung, Public Relations, Messe und Design unterstützt sie die Mittelstand-Nachrichten in Form von aktuellen Meldungen.