Quelle: Borgmeier Public Relations

München – Moderne Kommunikation, etwa über das Smartphone oder Tablet, gehört heutzutage für die meisten Menschen zum Alltag. Mit der neuen App callmyApo folgt das Münchener Unternehmen VSA GmbH dieser Entwicklung und trägt gleichzeitig zu einer effizienteren Abwicklung beim Einlösen von Rezepten bei. Darüber hinaus optimiert die App Kommunikationswege zwischen Apotheke und Endverbraucher. Im Vergleich zu anderen Messengerdiensten legt callmyApo dabei viel Wert auf den sicheren Umgang mit Patientendaten und persönlichen Kundenservice durch die Stammapotheke.

Medikamente einfach vorbestellen

Von Apothekern für Apotheker entwickelt, legt callmyApo den Grundstein für eine mobile medizinische Versorgung. Dabei wird jede App individuell auf die jeweilige Apotheke konfiguriert und es werden unter anderem auch Öffnungszeiten und Firmenlogo mit angezeigt. So können sich Kunden über die Verfügbarkeit ihres Medikaments in der Stammapotheke informieren und unabhängig von den Öffnungszeiten vorbestellen. Bei simpler Anwendung bietet callmyApo einen hohen Komfort. „Rezepte lassen sich sowohl als Foto als auch per Sprach- oder Textnachricht übermitteln“, erklärt Carlos Thees, Fachbereichsleiter Vertrieb und Marketing bei der VSA GmbH. „Sobald die Bestellung im Backend-System der Apotheke erscheint, ist es möglich, mit automatisierten Antworttexten zu arbeiten, aber auch individuell mit dem Kunden zu chatten.“ Großer Vorteil: Die Bestellabwicklung läuft so auch losgelöst vom Tagesgeschäft und doppelte Wege können vermieden werden – von Apothekern und Endverbrauchern gleichermaßen.

Zertifizierte Sicherheit

Gerade im Zusammenhang mit sensiblen Patientendaten steht die Frage nach deren Schutz im Vordergrund. Als ISO-zertifizierter und größter Rezeptabrechner in Deutschland legt die VSA hierauf besonderes Augenmerk. So gewährleisten der über ein apothekenindividuelles Software-Zertifikat gesicherte Zugang zu callmyApo sowie eine verschlüsselte Datenübertragung den verlässlichen Umgang mit persönlichen Daten. Dr. Hans Peter Hubmann, Vorsitzender des Bayrischen Apotheker Verbandes und Nutzer von callmyApo in seinen Kulmbacher Apotheken, freut sich über die neue Form der Rezepteinlösung: „Apotheken müssen mit der Zeit gehen. Die Rezept-Vorbestellung per App ist eine hervorragende Möglichkeit, auch neue Zielgruppen zu aktivieren und langfristig zu binden. Gleichzeitig bietet callmyApo eine datenschutzrechtlich einwandfreie und sichere Lösung, mit der ich mich wohlfühle.“

Quelle: Borgmeier Public Relations

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.

Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de