Berlin – Für die meisten Haushalte ist der Kauf einer Immobilie die größte Investition überhaupt. Wer bei deren Finanzierung gute Konditionen vereinbart, kann tausende Euro sparen. Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip hat sich deshalb spezialisierte Baukredit-Vermittler genauer angeschaut. Das Fazit: Die großen Kreditvermittler helfen Käufern günstige Anbieter und damit einen Vergleichsmaßstab zu finden.

Rund 44 Prozent der Deutschen Haushalte leben laut Statistischem Bundesamt im Wohneigentum. Um dieses zu finanzieren, nehmen die meisten Verbraucher einen Kredit auf. „Da die Kreditsummen meist sehr hoch sind, sollten Verbraucher Zinsen und Konditionen intensiv vergleichen”, erklärt Dirk Eilinghoff, Experte für Baufinanzierungen bei Finanztip. „Allerdings ändern sich die Baugeldzinsen täglich. Da ist es fast unmöglich bei jeder Bank ein einzelnes Angebot einzuholen.” Genau auf diese Lücke haben sich überregionale Baukredit-Vermittler spezialisiert. Diese ermitteln die verfügbaren Konditionen von mehreren hundert Anbietern im direkten Vergleich.

Baukredit-Vermittler punkten mit großen Angebot

„Um möglichst gute Konditionen zu kommen, ist eine möglichst große Anzahl der Finanzierungspartner entscheidend”, sagt Eilinghoff. Hierbei sticht Interhyp mit seinen 400 Finanzierungspartnern hervor. Der Vermittler Dr. Klein bietet mit mehr als 300 Partnern ebenso eine große Auswahl. Das Angebot von Planethyp ist mit 220 ein wenig kleiner. „Weiterhin wichtig ist, dass Käufer eine kostenlose und unverbindliche Beratung bekommen, denn beim Immobilienkauf gibt es einiges zu beachten”, so Eilinghoff. Hier weist Dr. Klein mit über 200 Niederlassungen das engmaschigste Filialnetz auf. Interhyp ist mit Beratern an mehr als 100 Standorten vertreten, Planethyp ist an 14 Standorten aktiv.

Wenig Verlass auf Vergleichstabellen im Internet

Finanztip kann alle drei Anbieter grundsätzlich empfehlen: „Egal ob ich mich für einen der Vermittler oder für meine Hausbank entscheide: Alle Vermittler helfen mir, einen Überblick für meine Situation auf dem Markt zu bekommen”, sagt Eilinghoff. Von allgemeinen Vergleichstabellen im Internet rät der Experte hingegen ab, da diese nur eine allgemeine Angabe über einen möglichen Zinssatz liefern: „Ob man den angezeigten Zins dann auch bekommt, ist eher fraglich, da Faktoren wie Alter und Einkommen des Kreditnehmers oder auch die Darlehenssumme den tatsächlichen Zins beeinflussen.”

So gehen Verbraucher vor

Wichtig ist: Erst wenn die Immobilie gefunden und die persönlichen Unterlagen eingereicht wurden, können Kreditvermittler zuverlässige Angebote erstellen. Darüber hinaus ist es ratsam, sich selbst vorab einige Fragen zu beantworten: Wie viel kann ich pro Monat maximal für die Rate aufbringen? Wann soll der Kredit abbezahlt sein? Kann ich mir auch eine Anschlussfinanzierung mit höheren Zinsen leisten? Wenn die Eckdaten geklärt sind sollte man auch bei der Suche durchaus auch verhandeln. „Es schadet nicht, die Namen anderer Banken oder Vermittler zu erwähnen, mit denen man im Kontakt steht”, sagt Eilinghoff. „Die meisten Berater haben einen Spielraum und sind dann eher bereit, bei den Konditionen entgegenzukommen.”

Quelle: Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: