Köln – „Die wichtigste Antwort auf die Digitalisierung heißt Qualifizierung“ – diese Analyse nimmt Staatssekretär Thorben Albrecht vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales vor und verdeutlicht damit die Bedeutung von Personalentwicklung im Zeitalter „Arbeiten 4.0“. Das Trendforum Corporate Learning & Working auf der Zukunft Personal in Köln vom 19. bis 21. September bündelt hochwertige Qualifizierungsangebote und zeigt die neuesten Trends im Weiterbildungsbereich.

Dank neuer Technologien ermöglicht die digitale Transformation innovative Weiterbildungsformate und -konzepte. Gleichzeitig erhöht sich der Druck auf die Beschäftigten, mit dem digitalen Wandel Schritt halten zu müssen – sei es im Umgang mit technischen Entwicklungen oder mit neuen Formen der Zusammenarbeit. So ist es kein Wunder, dass das Schlagwort „Lebenslanges Lernen“ im Zuge der Digitalisierung noch einmal Aufwind bekommen hat. „Ohne mehr Qualifizierung werden Arbeitsplätze verloren gehen und die Qualität der Arbeit wird abnehmen“, erklärt Staatssekretär Albrecht auf dem deutschsprachigen Portal der „Huffington Post” und fordert ein „Upskilling” der Belegschaften. In seiner Keynote „ARBEIT WEITER DENKEN – Für eine lernende Arbeitsgesellschaft“ während des Future Talks am dritten Messetag erläutert Albrecht, weshalb es eine agile Arbeitspolitik braucht.

“Die Digitalisierung bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten im Bereich Corporate Learning & Working, der für Unternehmen vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels immer bedeutsamer wird. Auf der Zukunft Personal können sich die Besucher über innovative Angebote informieren und erfahren, wie sie ihre Mitarbeiter fit für die Herausforderungen der Arbeitswelt von Morgen machen“, erläutert Ralf Hocke, CEO des Veranstalters der Zukunft Personal, das Konzept des Messesegments. „Im digitalen Wandel haben Personalverantwortliche die einzigartige Möglichkeit, eine führende Rolle im Betrieb einzunehmen. Dafür müssen sie die Chancen der Digitalisierung aktiv nutzen“, so Hocke.

Gamification, Robots und Digital Leadership: Trends des digitalisierten Lernens

Das Trendforum Corporate Learning & Working in Halle 2.2 greift an allen drei Messetagen aktuelle Weiterbildungstrends auf. Konzipiert hat das Programm der Corporate Learning & Working-Expertenrat, dem Prof. Dr. Winfried Sommer, Prof. Dr. Uwe Beck und Dipl.-Ing. habil. Hartmut Barthelmeß angehören. So stellt etwa Stephanie Conway, Google Dublin, neueste Forschungserkenntnisse und interaktive Lern-Werkzeuge am Beispiel des Kurses „Agiles Management” vor. Wie Gamification, die spielerische Aufbereitung von Lerninhalten, den Wissenstransfer beflügelt, zeigt eine Fallstudie aus den Niederlanden, die Game Based Learning-Expertin Banu Katircioglu präsentiert. Auch die TH Köln stellt sich der Frage „Gamification versus Serious Games: Was ist was und was ist besser?“ – Antworten liefert Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth.

Am zweiten Messetag steht im Trendforum die Frage im Mittelpunkt, wie Künstliche Intelligenz (KI) das Lernen verändert. So erläutert etwa Prof. Dr. habil. Christoph Igel, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI, welche Potenziale KI für Qualifizierung und Bildung birgt. Einblicke in die aktuelle Spitzenforschung zum Thema Humanoid und Social Robots liefern Jonas Gottschalk, Innovation Catalyst, Leap in Time, und Prof. Dr. Juergen Handke von der Uni Marburg. An Tag drei liegt der Fokus auf Digital Leadership: Prof. Dr. Peter Pawlowsky, Inhaber des Lehrstuhls Personal und Führung, TU Chemnitz, gibt in seinem Vortrag „Wie führe ich ‚High Performance Teams‘?“ Einblick in neue Führungsprinzipien. Wie sich Personalentwicklung in einer digitalisierten Arbeitswelt verändert und welche Rolle der Führung zukommt, analysiert Prof. Dr. Nele Graf, Leiterin CILL, HS für angewandtes Management, CEO, Mentus GmbH.

Knowledge Bar und Guided Tour

Interaktive Sessions zum Thema Corporate Learning & Working können die Fachbesucher bei dem neuen Format „Knowledge Bar“ auf der Plaza in Halle 2.2 erleben: Wird der Roboter als persönlicher Lernpartner bald Realität? Wie arbeiten Mensch, Roboter und intelligente Systeme in Zukunft zusammen? Welche Aufgaben werden von Robotern abgedeckt und welche Kompetenzen bringen Mitarbeitende ein? Die Kombination von neuen technischen Möglichkeiten und sozialem Lernen ist eine enorme Herausforderung. An allen drei Tagen warten Experten auf die Fachbesucher, um diese und weitere Fragen vertieft zu bearbeiten.

Eine Orientierungshilfe in der Aussteller- und Themenvielfalt bietet die Guided Tour „Corporate Learning & Working“. Gudrun Porath, freie Journalistin, führt die Fachbesucher an allen drei Messetagen zu ausgewählten Weiterbildungsanbietern. Fachlichen Input zu den neuesten Trends im Corporate Learning & Working liefert Thomas Jenewein, Business Development Manager, SAP Education, in der dazugehörigen Whiteboard Session „Mit Video und Storytelling zu einer gelungenen Learning Experience“.

Digitalisierung lernen – digitales Lernen

Der technische Fortschritt eröffnet neue Dimensionen: Mobile Formate, Online-Kurse kombiniert mit Präsenzmodulen und Video-Apps ermöglichen das Lernen unabhängig von Ort und Zeit. Die Zukunft Personal informiert und inspiriert HR-Verantwortliche, Unternehmer und Führungskräfte bei der Suche nach den passenden Konzepten. Zentrales Anliegen: Es dürfe digitalen Lehrkräften nicht an Herz, Hirn und Hand mangeln, mahnt Ralf Hocke. „Von eintönigen Programmen haben Beschäftigte schnell genug, zumal sie aus dem privaten Umfeld hochwertig animierte und anregende Lern- und Spielumgebungen kennen“, ergänzt er mit Blick auf die vielfältigen digitalen Lernangebote, die auf der Zukunft Personal zu sehen sein werden.

Quelle: spring Messe Management GmbH

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: