Berlin – Berliner Digitalversicherer bietet Autofahrern erstmals einen verbrauchsgerechten Kfz-Tarif an. Die Versicherungsprämie passt sich dabei genau an die tatsächlich gefahrenen Kilometer an. Die Abrechnung erfolgt kilometergenau, so dass jeder Kunde die Kosten der Versicherung transparent nachvollziehen kann. Im Gegensatz zu Telematik-Tarifen, sammelt FRIDAY dabei nicht die Fahrdaten seiner Kunden.

„Wer weniger fährt, zahlt bei FRIDAY auch weniger. Autofahrer können sicher sein, dass nie zu viel für ihre Versicherung abgerechnet wird. Das ist eingebaute Fairness und Flexibilität“, sagt Dr. Christoph Samwer, Mitgründer und CEO von FRIDAY. Das Prinzip ist Millionen Deutschen in ähnlicher Form zum Beispiel bei der Stromabrechnung bekannt.

Flexibilität durch digitale Versicherungsplattform

FRIDAY bekräftigt mit der Produkteinführung die Rolle als Innovationstreiber bei Autoversicherungen. „Wir wollen die Digitalisierung des Versicherungsmarktes vorantreiben. Verbraucher haben in den vergangenen Jahren nicht nur neue Marken lieben gelernt, sondern sich vor allem an die Vorteile moderner Produkte gewöhnt. FRIDAY bietet Autoversicherungen, die auf die Anforderungen dieser Konsumenten zugeschnitten sind“, sagt Christoph Samwer.

Mit dem Launch einer volldigitalen Versicherungsplattform hat FRIDAY die notwendige Technologie aufgebaut, um stetig innovative Versicherungsprodukte anbieten zu können. Der Marktstart der Berliner mit dem ersten monatlich kündbaren Kfz-Tarif eines Versicherers in Deutschland erfolgte bereits im März 2017.

„Mit der kürzeren Kündigungsfrist wollen wir das gefühlte Risiko im Moment des Abschlusses von unseren Kunden nehmen. Wir ketten Kunden nicht an uns, sondern möchten mit einem guten Produkt und exzellentem Service überzeugen. Jemand, der seine Onlineeinkäufe nach 100 Tagen zurückschicken kann, versteht nicht, warum er sich bei seiner Autoversicherung für ein Jahr binden muss“, so Christoph Samwer.

Kostenvorteile gegenüber traditionellen Versicherungen

Als digitaler Versicherer arbeitet FRIDAY zu einem Bruchteil der Kosten herkömmlicher Versicherer und sorgt somit dafür, dass die Beiträge seiner Kunden nicht durch unnötige Kosten belastet werden. „Kostentreiber, die in Versicherungskonzernen für Papierberge und Ineffizienzen sorgen, ersetzen wir durch moderne Technologien. Digital bedeutet für uns auch transparent und frei von versteckten Gebühren und unnötigem Kleingedruckten“, so Christoph Samwer. Davon profitieren die Kunden, die ihr Auto ab unter einem Cent pro Kilometer versichern können.

Quelle: FRIDAY

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.

Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de