Hannover – Die Aufgesang Inbound Marketing GmbH hat die diesjährige Online-Shop-Studie zum Einsatz von SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEA (Suchmaschinenwerbung) und Social Media vorgelegt. Darin untersuchen die Experten die Online-Marketing-Strategien von 202 der umsatzstärksten deutschen Online-Shops. Die Studie erscheint bereits zum siebten Mal in Folge, so dass Vergleiche mit den Vorjahreswerten fundierte Trendaussagen ermöglichen.

Die wichtigsten Fakten: Beim Bedeutungsverlust von Google AdWords für den Shop-Traffic, wie er sich in den Vorjahren abzeichnete, ist es zu einer Trendumkehr gekommen. Der Anteil wuchs binnen Jahresfrist um 21,16 Prozent. Einen Bedeutungsanstieg gibt es auch bei der organischen Suche. Ausgehend vom beachtlichen Vorjahreswert (85,21 Prozent) stieg der Anteil am Besucherzustrom nochmals auf 86,27 Prozent.

Quelle: Aufgesang Inbound Marketing GmbH

Branchen-Präferenzen bestimmen die Taktik

Beim taktischen Einsatz von Online-Marketing lassen sich Unterschiede erkennen: Von allen untersuchten Branchen nutzten die Büroausstatter Google AdWords am meisten (13,82 Prozent). Spitzenreiter beim organischen Traffic wiederum sind Online-Shops der Medien-Branche (93,38 Prozent) sowie der Spielwaren-Branche (93,01 Prozent).

Erstmals ermittelt wurden in der diesjährigen Studie die Web-Analyse-Tools, die bei den Online-Shops zum Einsatz kommen. Ergebnis: Jeder siebte bedient sich mehrerer Tools, wobei Google Analytics insgesamt am häufigsten Verwendung findet. Beliebt sind Kombinationen mit weiteren Tools wie Optimizely, SiteCatalyst oder Webtrekk.

Quelle: Aufgesang Inbound Marketing GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Auszubildende zur "Kauffrau für Marketingkommunikation" beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Neben ihren täglichen Aufgaben in den Bereichen Werbung, Public Relations, Messe und Design unterstützt sie die Mittelstand-Nachrichten in Form von aktuellen Meldungen.