Verschiedenes

Zweistelliges Wachstum im Geschäftsjahr 2010 – Umsatzplus von 15,7 Prozent – Konzernergebnis mehr als verdoppelt

Wiesbaden (ots) – Dank gut gefüllter Auftragsbücher und der deutlich gestiegenen Nachfrage hat der börsennotierte Ingenieurdienstleister Rücker AG, Wiesbaden, für das Geschäftsjahr 2010 eine überaus erfolgreiche Bilanz gezogen. Der Geschäftsverlauf war von einer deutlich verbesserten Auftragslage und einem ansehnlichen operativen Wachstum geprägt. Dies hob Rücker-Finanzvorstand Jürgen Vogt heute bei der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens hervor.

Der Umsatz der Rücker AG stieg im Jahr 2010 um 15,7 Prozent auf 151,9 Mio. Euro (Umsatz 2009: 131,3 Mio. Euro). Mit einem Plus von 33,7 Prozent war die Umsatzentwicklung in den ausländischen Rücker-Niederlassungen deutlich ausgeprägter als im Inland (+ 5,2 Prozent), da die wirtschaftliche Erholung im Ausland früher eingesetzt hatte. Das operative Konzernergebnis (EBIT) konnte mehr als verdoppelt werden und stieg dank des erhöhten Geschäftsvolumens von 3,7 Mio. Euro in 2009 auf 8,1 Mio. Euro in 2010. Der Konzern-Jahresüberschuss betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 4,8 Mio. Euro und hat sich damit im Vergleich zu 2009 (1,5 Mio. Euro) verdreifacht.

Im deutlichen Umsatzanstieg von 15,7 Prozent spiegelt sich der Nachfragezuwachs nach technologischen Entwicklungsleistungen im Automobil- und Luftfahrtbereich wider.

Der erfolgreiche Verlauf des letzten Geschäftsjahres hatte sich auch im Kursanstieg der Rücker-Aktie dargestellt, der sich von rund 6 Euro auf über 13 Euro entwickelt hatte.

Angesichts der erfreulichen Jahresergebnisse wird die Rücker AG ihre Aktionäre angemessen am Unternehmenserfolg beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat werden daher der Hauptversammlung am 8. Juni 2011 vorschlagen, die steuerfreie Dividende von 0,30 Euro in 2009 um 50 Prozent auf 0,45 Euro für 2010 zu erhöhen.

Derzeit besteht in der Rücker-Unternehmensgruppe ein dringender Bedarf für insgesamt 500 weitere Ingenieure, denen sofort eine Beschäftigung angeboten werden kann.

Der Rücker-Vorstand ist für die Zukunft optimistisch und geht von weiteren Umsatzsteigerungen aus. Dazu Jürgen Vogt: “Wir erwarten eine Fortsetzung des bisherigen Wachstumskurses und wollen auch künftig zweistellig wachsen.” Für die kommenden Jahre strebt die Rücker AG eine Steigerung der EBIT-Marge von derzeit fünf auf bis zu zehn Prozent an.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/20989/2017362/ruecker_ag/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"