Verschiedenes

Weihnachten – Zeit der Besinnung

Das gesamte Jahr über hetzen die Menschen von Termin zu Termin. Gehen emsig ihren Verpflichtungen nach und scheinen kaum einen Moment der Ruhe zu erleben. Neigt sich das Jahr dem Ende zu, lassen die Kräfte ein wenig nach. Es wird etwas stiller und ruhiger. Die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest stehen bald im Fokus und gerade in diesen sehr bewegten Zeiten ist es ein guter Augenblick, sich an die alten Traditionen zu erinnern.

Festlich schmücken und die Vorfreude genießen

2021-10-25-Weihnachten
Bild von Pexels auf Pixabay.

Die Tage werden kürzer und schon am frühen Nachmittag schwindet allmählich das Licht. Jetzt erhellen vermehrt Kerzen die Zimmer und kleine Lichter spenden Wärme. Es herrscht eine wohlige Atmosphäre. Viele nutzen die Adventstage, um das Heim gemütlich zu schmücken. Vorrangig in den Farben Grün, Gold und Rot. Erste Kränze werden aufgestellt und die Planung für die Festtage läuft auf Hochtouren. Einige mögen es sehr traditionell, andere setzen auf moderne Dekoration. Das ist natürlich alles reine Geschmackssache. Hauptsache es fühlt sich jeder in seinen eigenen vier Wänden wohl.

Die Jagd nach Geschenken beginnt

Niemand möchte am Heiligen Abend unter dem Baum sitzen und kein einziges Geschenk vorfinden. Leider hat sich in den vergangenen Jahren ein Trend abgezeichnet, der das besinnliche Fest zu einem regelrechten Konsumrausch hat verkommen lassen. Die Geschenke wurden immer größer, teurer und es war anscheinend nie genug. Es musste die allerneuste Spielkonsole sein. Nur Markenklamotten und das teure Parfum. Doch in Wirklichkeit sind all dies Geschenke, die nicht wirklich von Herzen kommen, sondern nur gekauft wurden, um etwas zum Verschenken zu haben. Da sehr unruhige Zeiten herrschen, ist es gut, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Weihnachten ist ein Fest der Liebe, Achtsamkeit und Besinnung. Die Zeit, in der man in sich kehrt und reflektiert. Selbiges trifft auf die Geschenke zu. Früher war es Tradition eine Karte zu schreiben oder gar einen Brief. Heute wird eine WhatsApp verschickt. Schade eigentlich, denn hierfür braucht man nur wenige Sekunden. Die Liebsten sollten mehr wert sein. Einen Brief schreibt man in einigen Minuten und kommt viel herzlicher an.

Geschenke, die von Herzen kommen

Selbst wenn es aus der Mode gekommen zu sein scheint, so gibt es dennoch Menschen, die sich über Geschenke der alten Schule freuen. Edles Briefpapier beispielsweise oder ein Schachspiel aus hochwertigen Materialien. Ein gutes Buch im Festeinband oder etwas Selbstgebasteltes. Alles, wo ein Fünkchen Liebe mit drin steckt, ist ehrlich und beschert echte Freude. Einigen gehen die Ideen aus und wissen so gar nicht, wie sie jemanden eine Freude bereiten können. Der Klassiker ist in diesem Fall ein Gutschein. Mit einem Gutschein liegt man nie wirklich falsch. Damit es nicht so plump und einfallslos rüberkommt, kann man dem Gutschein ein handgeschriebenes Blatt belegen. Am besten auf einem hochwertigen Briefpapier geschrieben. Das sieht nicht nur sehr gut aus, sondern vermittelt den Gedanken, dass man sich Mühe gegeben hat. Versehen mit weihnachtlichen Wünschen und Grüßen, wird selbst ein einfacher Gutschein zu einem Herzensgeschenk. Laut Statistik sind Gutscheine und Geldgeschenke die häufigsten Geschenke.

Gedichte und Sprüche zur Weihnachtszeit

Nicht jedem ist die Gabe vergönnt, Worte zu einem schönen Gedicht oder einem lieben Spruch zusammenzuführen. Das ist keine Schande. Verzweifeln muss niemand. Wem die richtigen Worte fehlen, kann schöne Weihnachtssprüche und Wünsche hier finden. Die Auswahl ist vielversprechend und ein jeder dürfte etwas finden, was ihm persönlich gefällt. Diese lieben Worte dann handschriftlich niederschreiben, auf edlem Papier und schon ist ein schönes Geschenk bereit, anderen eine Freude zu bereiten. Richtig schön und edel sieht es natürlich aus, wenn zum Schreiben ein Füllfederhalter anstelle eines einfachen Kugelschreibers verwendet wird. Das sind kleine Details, die allerdings am Ende den feinen Unterschied ausmachen. Am besten schreibt man die Worte vorher auf ein anderes Blatt, um ein Gefühl zu entwickeln. Ähnlich wie früher bei einem Aufsatz, wenn zuvor die Vorschrift und dann die saubere Abschrift erfolgte.

Das kostbarste Geschenk: Zeit

Selbst, wenn das Konto prall gefüllt und die Geschenke sich unter dem Baum stapeln sollten. Am Ende sind es nichts weiter als materielle Dinge, die an Wert verlieren und oftmals schnell an Aufmerksamkeit. In den schnelllebigen Zeiten gibt es im Grunde genommen nur noch eine Sache, die wertvoller ist als Gesundheit und das ist Zeit. Zeit nehmen für die Menschen, die einem am Herzen liegen und ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie einem wichtig sind. Erinnerungen zu schaffen ist so viel mehr Wert. Denn später, wird sich niemand so wirklich an materielle Dinge erinnern wollen und können. Sondern an die unvergesslichen Augenblicke, die man zusammen erlebt hat. Dabei müssen es nicht immer ausgefallene Events und Reisen sein. Hin und wieder ist es der gemeinsame Spielabend, ein gutes Gespräch oder ein geselliges Essen, was Menschen glücklich macht.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Mittelstand-Nachrichten und schreibt über innovative Produkte und die Macher im deutschsprachigen Mittelstand. Für Fragen und Anregungen nutzen Sie bitte folgende Kontaktdaten:
Mail: [email protected]
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"