Berlin (ots) – Immer mehr Haushalte in Deutschland nutzen die Möglichkeiten des Wettbewerbs auf den Strom- und Gasmärkten. Wie die Zahlen der Bundesnetzagentur zeigen, können überregionale Wettbewerber seit Jahren stetig Marktanteile zu Lasten der etablierten Grundversorger gewinnen. So haben bislang rund 17 Prozent der Haushalte ihren Strom- und knapp neun Prozent der Haushalte ihren Gasanbieter gewechselt.* Dabei ist der häufigste Grund für einen Wechsel die Aussicht auf sinkende Kosten.

Quellenangabe: "obs/Toptarif Internet GmbH"

Quellenangabe: “obs/Toptarif Internet GmbH”

“Der alleinige Fokus auf den Faktor Preis sollte bei der Wechselentscheidung jedoch nicht ausschlaggebend sein”, erklärt Energieexperte Daniel Dodt vom Berliner Vergleichsportal TopTarif.de. “Es ist wichtig, sich zudem über weitere Tarifdetails wie Vertragslaufzeiten, die Zahlungsweise und Preisgarantien zu informieren.” Daher ist es bei der Wahl eines neuen Tarifs ratsam, einige zentrale Aspekte zu beachten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben:

Kurze Vertragslaufzeit: In der Grundversorgung können die Verträge jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Zahlreiche alternative Versorger bieten ebenfalls kurze Mindestlaufzeiten an, jedoch sind auch Vertragsbindungen von einem oder mehreren Jahren möglich. Je kürzer die Vertragslaufzeit, desto flexibler können Stromkunden auf Veränderungen des Marktes reagieren.

Vorteilhafte Kündigungsfrist: Bei einer langen Kündigungsfrist besteht immer die Gefahr, den Vertrag nicht rechtzeitig kündigen zu können und dadurch eine Verlängerung des Vertrags um eine volle Laufzeit zu riskieren. Zu empfehlen ist daher eine kurze Kündigungsfrist von maximal sechs Wochen.

Lange und umfangreiche Preisgarantie: Eine Preisgarantie schützt vor Energiepreiserhöhungen und gewährleistet einen dauerhaft günstigen Abnahmepreis. Die Preisgarantie kann für unterschiedliche Teile des Energiepreises gelten, daher sollten die Tarifdetails genau gelesen werden. Optimal ist eine Absicherung gegen steigende Preise, wenn sie für mindestens zwölf Monate oder darüber hinaus den Zeitraum der Erstvertragslaufzeit sowie für sämtliche Preisbestandteile (Beschaffungskosten, Netzentgelte und staatliche Abgaben) gilt.

Vorsicht bei Sonderabschlag und Vorauskasse: Tarifmodelle mit Vorauskasse sind oft die günstigsten Angebote am Markt. Allerdings muss hier die Energie bis zu zwölf Monate im Voraus bezahlt werden. In diesem Zusammenhang besteht allerdings das Risiko, dass es im Falle einer Insolvenz des Versorgers zum Verlust der Vorauszahlungen kommen kann. Wichtig: Auch bei Tarifen mit Vorauszahlung sollte eine Preisgarantie die gesamte Vertragslaufzeit abdecken. Ein größerer Einmalbetrag im Vorfeld der Energiebelieferung muss auch bei Tarifmodellen mit Sonderabschlag oder Kaution entrichtet werden. In der Regel werden diese Beiträge erst am Vertragsende wiedererstattet. Somit handelt es sich letztlich um ein zinsloses Darlehen des Kunden an den Versorger.

Pakettarife: gehören ebenfalls zu den günstigsten Produkten im Vergleich. Die Anbieter können hier mit niedrigeren Preisen kalkulieren, da bereits im Vorfeld eine bestimmte Abnahmemenge festgelegt bzw. bezahlt wird. Bei Mehrverbrauch wird der Zusatzbedarf in der Regel zu höheren Preisen abgerechnet. Fällt weniger Energie an, gibt es für den Verbraucher hingegen kein Geld zurück. Daher ist von Pakettarifen abzuraten, wenn der eigene Verbrauch nicht genau bekannt ist bzw. es sich absehen lässt, dass der zukünftige Energiebedarf schwanken wird.

Rabatte und Boni: Für den Wechsel gewähren viele Anbieter einen einmaligen Neukundenbonus, aber auch andere Rabatte und Boni sind möglich. Wichtig: Gerade bei hohen Preisnachlässen für Neukunden fallen die Kosten ab dem zweiten Vertragsjahr entsprechend höher aus, da einmalige Vergünstigungen wegfallen. Rabatte und Boni sollten nach spätestens zwölf Monaten bzw. mit der ersten Jahresendabrechnung verrechnet werden.

Auf Vergleichsportalen wie TopTarif.de (www.toptarif.de/strom) oder mit Hilfe kostenloser Service-Hotlines wie 0800 – 10 30 49 800 können Verbraucher schnell und unkompliziert verfügbare Stromtarife vergleichen und kostenlos zu preiswerten Angeboten wechseln.

* Quelle: Bundesnetzagentur; Bundeskartellamt (2013): Monitoringbericht 2012. S. 121, S. 230.

TopTarif.de ist eines der führenden deutschen Vergleichsportale im Internet für den einfachen und bequemen Tarifvergleich. Auf www.toptarif.de können Verbraucher mit minimalem Aufwand attraktive Angebote in den Kategorien Strom, Gas, Versicherungen, Finanzen, DSL und Smartphone recherchieren und auf Wunsch direkt zu einem neuen Anbieter wechseln. Für eine individuelle und transparente Beratung steht das angeschlossene Servicecenter telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 10 30 49 825 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Zudem finden Verbraucher auf dem Portal viele nützliche Tipps, News und Informationen rund um die einzelnen Produkte und Tarifrechner.

Das Berliner Unternehmen gehört mehrheitlich zur Holtzbrinck Publishing Group und hat seit der Gründung 2007 über eine Million Verbraucher beraten und beim Wechsel zu preiswerten Anbietern unterstützt.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: