Verschiedenes

Warum gute Akustik im Büro eine wichtige Voraussetzung für gute Arbeit ist

In einem Großraumbüro arbeiten mehrere Personen häufig recht nah beieinander. Da kann es schon einmal etwas lauter werden. Der eine telefoniert, der andere tippt auf der Tastatur vor sich hin, wieder ein anderer schwatzt mit anderen Kollegen. Förderlich für die Konzentration ist das nicht gerade und die Produktivität sinkt.

Wie du die Akustik in deinem Büro verbessern kannst und somit ein angenehmes Umfeld für deine Mitarbeiter schaffst, erfährst du im folgenden Beitrag.

Mit guter Akustik zu mehr Arbeitsleistung und weniger Stress

Das A und O für ein konzentriertes Arbeiten ist eine gute Akustik. Kleine Nebengeräusche und Telefonate summieren sich schnell zu einem wahren Störfaktor, unter dem die Produktivität immens leidet. Verschiedene Studien ergaben zudem, dass Lärm tatsächlich krank macht, denn er versetzt die Menschen unter Dauerstress. Der Herzschlag wird schneller und schneller, der Blutdruck steigt in die Höhe und die Gesundheit wird auf Dauer ernsthaft gefährdet.

Das arbeiten in einem Büro mit mehreren Personen gestaltet sich oft schwierig.
Foto: SKEPP B.V.

In Großraumbüros ist es nahezu unmöglich, ungestört zu arbeiten. Daher ist es umso wichtiger, für eine gute Akustik der Räumlichkeiten zu sorgen. Je schlechter diese isoliert sind desto lauter erscheinen Nebengeräusche. Weitere Faktoren, die sich negativ auf die Akustik auswirken sind große Glasfassaden, Betonwände und zu offene räumliche Strukturen.

Stoffe als Lärmschlucker

Um die Akustik in deinen Büroräumen zu verbessern, sind schon kleine Veränderungen äußerst effektiv. Eine Methode ist das Hinzufügen von Elementen aus Stoff, bestenfalls aus Filz. Dieser absorbiert Schallwellen und verschluckt den Lärm im wahrsten Sinne des Wortes. Mit dem Stoff kannst du beispielsweise Rückwände verkleiden oder Schreibtischteiler daraus fertigen lassen, die gleichzeitig noch für etwas mehr Privatsphäre am Arbeitsplatz sorgen.

Portable Meetingboxen für gemeinsame Arbeiten

Wo viele Mitarbeiter sind, muss auch viel besprochen werden. Schnell kommt es zu kleinen Meetings an einem Schreibtisch mitten im Großraumbüro und noch mehr Unruhe entsteht. Abhilfe schaffen sogenannte Meetingboxen. Sie können jederzeit ganz leicht auf und abgebaut werden und sind auch in deren Größe variabel. Da die Boxen schallisoliert sind, wird zusätzlicher Lärm vermieden und auch nach innen gelangen keinerlei störende Geräusche, sodass auch intensive Brainstormsessions darin abgehalten werden können.

Zeit für etwas Neues

Möchtest du deine Büroräume aktuell sowieso umgestalten und direkt etwas für eine verbesserte Akustik tun, dann denke doch einmal über stilvolle Vorhänge oder eine Sitzecke mit Polstermöbeln nach. So fügst du den Räumen weitere Stoffelemente hinzu, die nicht nur ein Blickfang sind, sondern ebenfalls Geräusche absorbieren.

Weitere Tipps und Tricks erhältst du im Rahmen unseres Officeplaners, mit dem du dein Büro in Anbetracht der Akustik komplett neu einrichten kannst. Benötigst du noch die richtigen Räumlichkeiten und möchtest ein neues Büro mieten in München? Dann sind unsere Immobilienexperten die richtigen Ansprechpartner für dich und finden mit dir gemeinsam die perfekten Räumlichkeiten für deine Zwecke.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button