KarriereUnternehmenVerschiedenes

Wachstum in Europa mit Nescafé Dolce Gusto

Schwerin – Hoher Besuch auf der Baustelle für das bedeutendste Investitionsprojekt seit Gründung des Landes Mecklenburg-Vorpommern: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Nestlé-CEO Paul Bulcke legten in Anwesenheit von rund 200 Gästen in feierlichem Rahmen den Grundstein für das neue Nestlé Werk Schwerin. Gemeinsam mit Ministerpräsident Erwin Sellering, Wirtschaftsminister Harry Glawe und Nestlé Deutschland-Chef Gerhard Berssenbrügge hatten sie zuvor in einer überdimensionierten Nescafé Dolce Gusto-Kapsel symbolisch verschiedene Zeitdokumente verschlossen.

Quellenangabe: "obs/Nestlé Deutschland AG"
Quellenangabe: “obs/Nestlé Deutschland AG”

In rund einem Jahr wird die Kapsel den Eingangsbereich des dann größten Nestlé-Werks zur Produktion von Nescafé Dolce Gusto in Europa zieren. Gemeinsam mit der Landesregierung hatte das Unternehmen Anfang letzten Jahres das 220 Millionen Euro teure Investitionsprojekt angekündigt. 450 neue Arbeitsplätze sollen so in Mecklenburg-Vorpommern entstehen. Rund zwei Milliarden Kaffeekapseln können in der Endausbaustufe an maximal 12 Linien produziert werden. Das Großprojekt wird von dem Münchner Architekten Henn nach modernsten Transparenz- und Nachhaltigkeitskriterien erbaut und den internationalen Leed-Standard in Gold erfüllen.

Gepaart mit einem Lob für die bisher vorbildliche Zusammenarbeit mit Politik, Wirtschaftsförderung, Verwaltung und Dienstleistern vor Ort, hob Nestlé-CEO Bulcke das starke Bekenntnis von Nestlé in die Chancen des europäischen Marktes hervor: “Trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Lage vertrauen wir in die Stärke Europas. Wir sind davon überzeugt, dass Wachstum in Europa möglich ist. Deshalb investieren wir nicht nur jetzt, sondern dauerhaft in den europäischen Markt und in überzeugende Innovationen, moderne Technologien und hochqualifizierte Mitarbeiter.”

“Das ist eine sehr wichtige Investition für die Stadt Schwerin und für das ganze Land Mecklenburg-Vorpommern. Ich freue mich sehr, dass wir heute diese Erfolgsgeschichte gemeinsam feiern können.”, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering.

“Ich sehe, das Großvorhaben in Schwerin kommt voran. Dies ist ein gutes Zeichen und vor allem auch ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern. Mir sind dabei besonders die entstehenden Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt wichtig. Umso mehr freut es mich, dass der Weltkonzern Nestlé bei uns im Land investiert”, betonte der Wirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns Harry Glawe.

“Deutschland ist heute mit einem zweistelligen Wachstum der bedeutendste Markt für Nescafé Dolce Gusto. Dies beweist einmal mehr, dass Wachstum in gesättigten Märkten möglich ist”, hob Nestlé Deutschland-Chef Gerhard Berssenbrügge hervor. “Ohne diese Idee, ohne diese Innovation wären wir heute nicht hier.”

Nescafé Dolce Gusto ist heute in Europa flächendeckend, weltweit in 42 Ländern präsent. Seit der Einführung wurden knapp 8 Mrd. Kapseln verkauft. Die Erstproduktion im dritten europäischen Nescafé Dolce Gusto Werk startet im Mai 2014. Bis zur Fertigstellung des 259 mal 206 Meter großen Werks werden ca. 36.000 Kubikmeter Beton und 7000 Tonnen Stahl verarbeitet. Im Einsatz sind rund 30 Unternehmen aus ganz Deutschland, davon rund 18 Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern.

Die Nestlé AG (Vevey, Schweiz) ist mit einem Jahresumsatz von 92,2 Mrd. CHF (75,3 Mrd. Euro) und 328.000 Mitarbeitern das weltweit führende Unternehmen im Bereich Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden. Die Produktpalette reicht von Wasser (u.a. Vittel, Perrier, Contrex), Babynahrung (Alete, Beba), Speiseeis (Mövenpick, Schöller) und Kaffee (Nescafé, Nespresso, Caro) über Süßwaren (z.B. After Eight, KitKat, Smarties) bis hin zu Kulinarik-Produkten (Maggi, Buitoni, Thomy, Herta) und Tiernahrung. Mit rund 13.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 3,5 Mrd. Euro ist die Nestlé Deutschland AG (Frankfurt am Main) der weltweit viertgrößte Ländermarkt und zugleich das größte Nahrungsmittelunternehmen in Deutschland.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"