Viebrockhaus gehört zu den größten Massivhaus-Herstellern in Deutschland und ist unter anderem auch in Nordrhein-Westfalen vertreten. Die Häuser des Familienunternehmens zieren dank der großen Tradition und Geschichte der Firma viele Städte Nordrhein-Westfalens und sorgen dabei für hohe ökologische und bauliche Standards.

Wohnträume mit Viebrockhaus werden in Nordrhein-Westfalen von einem der vielen regionalen Partner des Unternehmens, der Hout und Poels GmbH & Co. K, verwirklicht. Wer sich für den Bau von Viebrockhaus-Häusern in Nordrhein-Westfalen interessiert, kann sich auch in unserem schönen Bundesland direkt vor Ort von der Vielfalt und Qualität der in Massivbauweise errichteten Häuser überzeugen. Passend zu den Bedürfnissen des modernen Kunden sind für die Anbieter hohe Standards in Sachen Umwelt- und Ressourcenschutz selbstverständlich, so erzeugen etwa die Massivbauhäuser aktuell schon mehr Strom, als sie verbrauchen. Damit genügen sie dem Energieeffizienzstandard 40 und werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.

Bild: © istock.com/Stephan Zabel

Bild: © istock.com/Stephan Zabel

Im Norden verwurzelt

Seinen Ursprung nahm das heute so bekannte Unternehmen Viebrockhaus in Niedersachsen. Im dort gelegenen Harsefeld gründete der Maurermeister Gustav Viebrock die Firma. Damals mauerte er Häuser noch eigenhändig; seither hat sich allerdings eine Menge getan. Allein in Nordrhein-Westfalen unterhält das Unternehmen drei Sitze – die Musterhausparks in Kaarst und Ostbevern sowie das Beratungsbüro in Kerpen –und sorgt somit dafür, dass auch im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands hohe Qualität in Sachen Massivbauhäuser vorherrscht. Im Laufe der Jahre setzte Viebrockhaus immer wieder innovative und fortschrittliche Trends, so wurde 2010 unter der Bezeichnung „Viebrockhaus Wohnen 2.0“ das erste funkgesteuerte Gebäudemanagementsystem der Branche eingeführt. Auch in Sachen Umweltschutz tut sich eine Menge im immer noch familiengeführten Unternehmen: Seit 2011 werden alle Häuser mindestens als KfW-Effizienzhaus 70 oder 55 angeboten. Gerade im Hinblick auf immer größere Herausforderungen für regional ansässige Unternehmen ist eine solche Innovationskraft unerlässlich.

Der Klassiker Viebrock V1: früher wie heute beliebt

Das erste vormodellierte Haus des Unternehmens trug den Namen V1 und ist auch heute noch eines der beliebtesten Modelle. Die Energieeffizienz liegt wie bei allen anderen Modellen von Viebrockhaus auf höchstem Niveau. Über vorgefertigte Designpakete lässt sich das Haus nach eigenen Wünschen gestalten und individualisieren. Eine geringe Anzahl von Sonderausstattungen ist kostenpflichtig, dazu gehört beispielsweise ein extra Waschbecken im Hauswirtschaftsraum. Ein sorgfältig ausgearbeiteter Grundriss bietet ideale Platzverhältnisse und eine sinnvolle Ausgestaltung der einzelnen Räume. Im Vergleich zum Hausbau in Eigenregie entfallen für den Kunden unzählige Entscheidungen, Aufgaben und Belastungen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: