Verschiedenes

Sollten Büroräume nach und nach oder auf einen Schlag umgestaltet werden?

Unternehmer, die in der luxuriösen Situation sind, dass ihnen ein riesiges Budget für Möbel, Elektronik und Innendesign-Konzepte zur Verfügung steht, können sich glücklich schätzen. Mit einer klaren Vision des perfekten Büros können sie einfach an die Arbeit gehen. Doch die Realität sieht meist anders aus – es muss abgewogen werden, wie viel Zeit und Aufwand investiert wird.

Unternehmensräume sollten nicht irgendwie oder nach Lust und Laune gestaltet sein. Stattdessen braucht es ein Konzept, das der Gesundheit und Arbeitsleistung der Mitarbeiter zuträglich ist. Die Einrichtung spielt dabei eine große Rolle. Aber soll man nun ein komplett neues Konzept von heute auf morgen umsetzen oder doch lieber nach und nach kleinere Veränderungen vornehmen?

Das spricht für einen Kahlschlag

Die Kahlschlag-Variante bedeutet, dass Büroräume entweder erstmals eingerichtet oder komplett überholt werden. Letzteres geht meist mit einer Renovierung einher. Die Vorteile eines vollständigen Wandels sind unter anderem Sparpotential und die Zielstrebigkeit.

Sparpotential ist vorhanden, da mit Händlern Rabatte ausgehandelt werden können, wenn große Mengen an Stühlen, Tischen oder Computern gekauft werden. Mit etwas Planung lassen sich alle wichtigen Einrichtungsgegenstände zu einem bestimmten Zeitpunkt liefern, weshalb die Überholung des Einrichtungskonzeptes nur wenige Stunden oder Tage in Anspruch nimmt.

Mit Zielstrebigkeit ist gemeint, dass schnell und ohne Umwege die Arbeitsqualität verbessert werden kann. Wer beispielsweise ergonomische Schreibtische von WeberBÜRO entdeckt hat und für seine Mitarbeiter größtmögliche Flexibilität wünscht, der will nicht warten müssen. Auch kommt es nicht zur unangenehmen Situation, dass nur einige Arbeitsplätze modern sind oder gar ein Wirrwarr aus unterschiedlichen Stilen entsteht, das unruhig auf Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner wirkt.

Das spricht für kleine Veränderungen

Die Unternehmensräume auf einen Schlag auszuräumen und neu einzurichten, ist für viele Firmen einfach nicht umsetzbar. Vielleicht kann die Arbeit nicht für eine Woche unterbrochen werden – oder es gibt auch einfach kein Budget, um alle Neuheiten und Verbesserungen sofort umzusetzen.

Töricht wäre es in so einer Situation, ganz auf Verbesserungen zu verzichten. Denn ergonomische Stühle und Tische verbessern den Arbeitsalltag der Mitarbeiter enorm. Neue Aktenschränke können Arbeitsprozesse vereinfachen oder Sicherheit bieten – auch wenn sie möglicherweise für eine Weile nicht ideal ins Gesamtbild des Büros passen.

Die kleinen Veränderungen zeigen den Mitarbeitern, dass es keinen Stillstand gibt. Ein frischer Anstrich für die Wände oder ein Brainstorming für das zukünftige Raumkonzept sind nicht so aufregend wie eine Renovierung oder die Anlieferung einer komplett neuen Einrichtung, aber sie beweisen Tatendrang.

Außerdem können durch diese Art der kleinen Verbesserungen auch Fehler korrigiert werden. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht und überlegt sich eine neue Raumaufteilung oder wählt bestimmte Möbel aus, die in der Realität nicht sinnvoll oder praktisch sind – wenn nach und nach verändert wird, kann das Mitarbeiterfeedback in zukünftige Entscheidungen einfließen.

Die Außendarstellung bedenken

Ob kleine Veränderungen oder Kahlschlag: Auf keinen Fall sollte unterschätzt werden, wie sehr die Unternehmensräume das Bild der Firma prägen. Professionalität und zukunftsorientiertes Arbeiten sind in der freien Wirtschaft unglaublich wichtig, wenn Kunden und Geschäftspartner von Ideen und Zusammenarbeit überzeugt werden sollen.

Obwohl das eigentlich selbstverständlich sein sollte, gibt es immer noch Firmen, in denen kein klares Einrichtungskonzept zu erkennen ist. Wann immer etwas kaputt geht, wird es durch ein anderes Modell ersetzt. Farblich wird nichts abgestimmt. Es gibt keine klare Trennung zwischen Abteilungen oder zwischen Kunden und Mitarbeitern. All diese Dinge wirken unprofessionell.

Somit sollten Möbel, Elektronik und Raumkonzept als Chance begriffen werden, einen guten ersten Eindruck zu machen. Eine Beratung im Fachhandel ist dafür eine gute Option, aber auch ein Experte für Büroeinrichtung kann engagiert werden. Glück oder Willkür sind hingegen keine guten Berater.

Zeige mehr

Ein Kommentar

  1. Danke für den tollen Beitrag. Ich bin schon länger auf der Suche nach weiteren Informationen zur Büroumgestaltung. Der Beitrag hilft mir wirklich sehr weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"