Verschiedenes

Schadensersatz für Anleger, Fachanwalt berät

WGF Schadensersatz

Lahr (ots) – Anleger der WGF AG Westfälische Grundbesitz hat heute den Jahresabschluss 2011 veröffentlich: über 70 Mio. Euro Verlust! Insolvenzantrag ist gestellt. Es ist unglaublich für die Anleger. Die so sicher geglaubte Anlage ist in Gefahr. Anleger berichten, dass die Anleihen teilweise als mündelsicher angepriesen worden seien. Wie es weitergeht, weiß niemand. Beachtlich ist, dass ein Antrag auf Eigenverwaltung gestellt wurde, d.h. dass die Vorstände unter Aufsicht das Unternehmen selbst weiterführen wollen. Die WGF AG schreibt selbst auf der Homepage, dass der Verlust u.a. durch “strategische Desinvestments” entstanden ist. Wenn es etwas zu lachen gäbe, müsste man laut loslachen: diejenigen, die es verbockt haben, sollen nun das Unternehmen zu neuem Erfolg führen. Die Anleger fragen sich, was hier schief läuft.

Die Anleihe WGFH06, deren Auszahlung für den 14.12.12 geplant war, wird erst einmal nicht zur Auszahlung kommen.

Bei der Anlegerkanzlei Dr. Stoll Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die seit Jahren ausschließlich im Anlegerschutz (Bank- und Kapitalmarktrecht) tätig ist, haben sich bereits zahlreiche Anleger gemeldet. Es gilt jetzt herauszufinden, was bei der WGF tatsächlich schief gelaufen ist. Die Kanzlei wird nunmehr die Interessen der Anleger bündeln und dann mit einem möglichen Insolvenzverwalter Verhandlungen aufnehmen. Je mehr Anleger sich melden, desto größer ist die Schlagkraft. Dann muss das Geld gesichert werden. Es ist zu hoffen, dass das Insolvenzgericht einen Insolvenzverwalter einsetzt und den Vorständen jegliche Berechtigung entzieht.

Weitere Informationen:

www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelle-faelle/wgf-immobilien-anleihen

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/105254/2381749/wgf-ag-schadensersatz-fuer-anleger-fachanwalt-beraet/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"