Rüsselsheim. Der Autohersteller Opel muss aufgrund der Folgen der Flugausfälle seinen Produktionsstopp am Standort Rüsselsheim verlängern. Aufgrund eines fehlenden Teils in der Lieferkette müsse jetzt auch am Freitag die Frühschicht ausfallen, sagte ein Opel-Sprecher am Donnerstag auf ddp-Anfrage. Die Produktion werde mit Beginn der Spätschicht um 14.00 Uhr wieder angefahren. Ursprünglich sollte die Zwangspause in dem Werk nur den Donnerstag andauern. Rund 3000 Mitarbeiter mussten Zuhause bleiben. Die fehlenden Stunden müssen sie über ihre Arbeitszeitkonten an einem anderen Tag nachholen.

Insgesamt werden infolge des Produktionsausfalls den Angaben zufolge etwa 1200 Autos nicht pünktlich vom Band rollen. Es sei zu hoffen, dass die Zeit durch eine schnellere Auslieferung aufgeholt werden könne, so dass die Kunden nichts davon merkten, sagte der Sprecher. Für den Bau der Autos fehle ein Teil des Tanksystems, das per Flugzeug aus Mexiko geliefert werde. Durch die Sperrung des Luftraums nach einem Vulkanausbruch auf Island traf das fehlende Bauteil nicht rechtzeitig in Rüsselsheim ein. «Das können wir anders nicht lösen», hieß es weiter. Einen Rückspiegel könne man zur Not nachträglich einbauen, doch beim Tanksystem sei das nicht möglich.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: